Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Grundsteuerreform 2025

Bisher wird die Grundsteuer anhand von sogenannten Einheitswerten berechnet. Diese Werte beruhen in den alten Bundesländern auf den Wertverhältnissen aus dem Jahr 1964, in den neuen Ländern auf denen aus dem Jahr 1935.

Die tatsächliche Wertentwicklung eines Grundstücks spiegeln sie nicht wider. Deshalb erklärte das Bundesverfassungsgericht die bisherige Berechnungsmethode für verfassungswidrig und forderte eine gesetzliche Neuregelung.

Ab 2025 muss die Grundsteuer nach dieser Neuregelung festgesetzt werden. Dafür werden ab 2022 alle Grundstücke neu bewertet.

Die Daten zur neuen Grundsteuerreform aus Geesthacht werden vom zuständigen Finanzamt in Ratzeburg erhoben.

Über www.elster.de können Sie ab dem 01.07.2022 die Erklärung kostenlos und elektronisch abgeben. Dafür benötigen Sie ein Benutzerkonto, welches Sie jetzt schon anlegen können, falls noch nicht vorhanden.

Welche Angaben in der Erklärung erforderlich sind, entnehmen Sie bitte dem Informationsflyer des Finanzministeriums des Landes Schleswig-Holstein.

Laut Information der Finanzamtes Ratzeburg werden Grundstückseigentümer*innen in Schleswig-Holstein im Juni 2022 zusätzlich durch ein Informationsschreiben der Finanzverwaltung auf die Abgabeverpflichtung aufmerksam gemacht.

Weiter Informationen zur neuen Grundsteuerreform finden Sie unter www.schleswig-holstein.de/grundsteuer.

Ab 01.01.2025 werden alle Eigentümer*innen aufgrund der neuen Grundsteuerreform neue Grundsteuerbescheide von der Stadt Geesthacht erhalten.

Kontakt

Finanzamt Ratzeburg
Bahnhofsallee 20
23909 Ratzeburg
Telefon: +49 4541 / 882-01
Website E-Mail oder Kontaktformular
Fax: / +49 4541 882-200
Telefon: / +49 4541 882-01
Fax: +49 4541 / 882-200
Website
Zum Seitenanfang (nach oben)