Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Icon FacebookIcon TwitterIcon FlickrHilfe
Seiteninhalt

75 Jahre Stadt Geesthacht

Zurück

 

 

Inhaltsverzeichnis

 

Vorwort

 

1 Die zwanziger Jahre

Als Geesthacht Stadt wurde, jubelte keiner --- Der ungeliebte Demokrat Julius Weltzien ---
Der Tag der Katastrophe --- Die „Schlacht am Runden Berge“ --- Die rote Fahne mit dem Sowjetstern

 

2 Die dreißiger Jahre

Die „Wahl“ ohne Widerspruch --- Wie die Nazis Geesthacht eroberten --- „... da haben sie sich die Leute geholt“ --- Wie Geesthacht preußisch wurde --- Nicht alle fühlten sich als Geesthachter --- Leben in Baracken, Arbeit für den Krieg

 

3 Die vierziger Jahre

Hunderte Tote bei Fliegerangriffen --- Als die Buten-Hamburger kamen --- „Hier spricht die britische Angriffsdivision“ --- Die Wahlen Bungs zum Bürgermeister --- Der Neubeginn der Demokratie --- Vom Leben in der Nachkriegszeit --- Schüler schrieben Schulgeschichte --- 1945 endete auch die Pulverzeit

 

4 Die fünfziger Jahre

Die Grünhofer und Gräfin Lily --- 18 Sack Kartoffeln für den OP-Tisch --- Ein Stück „Wirtschaftswunder“ --- Neubürger als „belebende Kraft“ --- Start in die „Friedensproduktion“ --- Von Umwelt-Gestaltung und Fortschritt --- Der „Brückenschlag“ und Bau-Pleiten --- GKSS eröffnete das Atomzeitalter --- Als die Düneberger am Millerntor stürmten --- „Halbstarke“ brachten Bürger in Rage

 

5 Die sechziger Jahre

Das Freibad als „Herzenswunsch“ --- Als die SPD-Fraktion den Rat verklagte --- Von Nicolas und anderen „Gastarbeitern“ --- „Frauenmörder“ und Lohntüten-Diebe --- Skandale um Politik und Sex --- Die Elbbrücke brachte viel Ärger --- 1969 wollte Geesthacht hoch hinaus --- Von „Sexbällen“ und anderem Kuriosen --- „Leinen los“ für die Atomkraft --- In Geesthacht blieb die Apo draußen

 

6 Die siebziger Jahre

Sonntags waren die Straßen autofrei --- Nicht nur „Hertie“ machte dicht --- Blutige Tage und Terroristen-Jagd --- Die Frauen auf dem Vormarsch --- „Baby-Computer“ und Wannenbäder --- Die hohe Zeit der Bürgerinitiativen --- Das Kraftwerk und die Kritiker --- Einsatz für Bäume und gegen Lärm --- „Ein Düneberger ist halt kein Geesthachter“ --- „Baracken-Abi“ und „Wolkenschiff"

7 Die achtziger Jahre

„Posten-Poker“ im Rathaus --- Die „Ära Thomas Wüppesahl“ --- Der Streit um das Kulturzentrum --- Der Krümmel-Koloß und Schnee im TV --- Als die Umwelt wichtig wurde --- Biotope, Blumenkübel und Bürger-Proteste --- Vom „Luftkurort“, der nie einer war --- Das neue Kapitel Jugendarbeit --- Die Bürger gaben die Note 3,8 --- Als die Trabis die Stadt überrollten

 

8 Die neunziger Jahre

Die Schwierigkeit, eine Stadt zu planen --- Die richtigen Rechner und der Bau der Gesamtschule --- Vom jahrelangen Streit um Krümmel und die Leukämie --- Von Verkehrsprojekten und Energie-Premieren --- Das große „I“ und die Gleichberechtigung --- Als Diebesbanden und Drogen für Unruhe sorgten --- Betrachtungen über die Kröte und Kröten --- Der Spagat zwischen jung und alt --- Mit dem neuen Recht endete so manche Ära --- Von Skandalen, Spionen und Schlagzeilen

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang (nach oben)