Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Icon FacebookIcon TwitterIcon FlickrHilfe
Seiteninhalt

Grünhof-Tesperhude -- Heimatchronik eines Ortsteils der Stadt Geesthacht

Zurück

 

 

 Inhalt

 

I.   Toschope.
   Die Anfänge des Dorfes
   Der Name Tesperhude
   Tesperhude und Hachede

 

II.   Der Tesperhuder Zoll
Die Tesperhuder Zöllner

 

III.  Das Vorwerk Grünenhoff
Die Ländereien des Vorwerkes
Die Hofanlage und die Gebäude des Vorwerkes
         Der Viehstall
         Das Wohnhaus
         Die Kornscheune
         Der Schafstall und die Schäferei
         Das Backhaus
         Der Hof und die Gärten
Die Hofdienste
Rechte und Pflichten der Pächter gegenüber dem Grundherrn
Die Pächter des Vorwerkes

 

IV.   Das alte Tesperhude
  Hufner, Kätner und Brinksitzer

 

V.    Die Verkoppelung der Tesperhuder Feldmark und der Ländereien des Vorwerkes Grünhof
Der Erwerb des Tesper Geestlandes
Die Niederlegung des Grünhofer Vorwerkes
Die Umsiedlung der Tesperhuder nach Grünhof
Die Aufteilung der Feldmark
Die Abgaben des Dorfes
Der neue Ortsname
Das Dorf bekommt einen Bauermeister

 

VI.      Unter verschiedenen Kronen
Die Franzosenzeit
Unter der dänischen Krone

 

VII.      Die Entwicklung des Dorfes nach der Verkoppelung
Der Tesperhuder Holzhandel
Der Umbau des Schulhauses 1848
Der Neubau des Schulhauses 1868
Der Bauermeister eröffnet einen Krug
Die Tesperhuder Kalkbrennerei
Die Ablösung der Hüt- und Weiderechte

 

VIII.      Die Fabrik
Die Fabrik als Arbeitgeber
Krümmel wird nach Grünhof-Tesperhude eingemeindet
Krümmel wird nach Geesthacht umgemeindet
Grünhof-Tesperhude kommt zu Geesthacht
Grünhof wird weiter bebaut

 

IX.      Der Luftkurort Tesperhude
Käses Hotel „Waldesruh“
Strauers Strandhotel

 

X.      Der Ort bekommt elektrischen Strom
Zeit der Not
Der Weg in die NS-Zeit
Die Sportstätten
Menschen von der Landstraße
Das Kriegsende in Grünhof-Tesperhude
Grünhof-Tesperhuder Bürger erinnern sich
Die Kirchengemeinde Grünhof-Tesperhude
Die Pfarramtsstelle Krümmel
Die Kirchengemeinde wird selbständig
Die Evangelische Baugemeinde St. Thomas
Der Ausbau des Gemeindezentrums
Die Schule wird größer
Die Waldschule wird ausgebaut

 

 

 

Zum Seitenanfang (nach oben)