Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Benutzungsordnung für die Stadtbücherei (PDF, 28 kB, 28.09.2020)

 

Benutzungsordnung für die Stadtbücherei der Stadt Geesthacht

Aufgrund des § 4 der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein in der Fassung der Bekanntmachung vom 23.07.1996 (GVOBl. Schl.-Holst., S. 529 und der §§ 1, 4 und 6 des Kommunalabgabengesetzes des Landes Schleswig-Holstein in der Fassung der Bekanntmachung vom 29.01.1990 (GVOBl- Schl.-Holst., S. 51) wird nach Beschlussfassung durch die Ratsversammlung vom 13. September 2002 folgende Benutzungsordnung der Stadt Geesthacht für die Stadtbücherei erlassen:

§ 1
Träger und Aufgaben

Die Stadtbücherei Geesthacht ist eine öffentliche Einrichtung. Sie wird in der Trägerschaft der Stadt Geesthacht geführt. Aufgaben der Bücherei sind ­Bildung, Information und Unterhaltung durch Vorhaltung und Ausleihe von Medien (Bücher, Zeitungen, Zeitschriften, audiovisuelle Medien, elektronische Datenträger, Spiele). Die Stadtbücherei Geesthacht bildet gemeinsam mit der Stadtbücherei Schwarzenbek einen EDV-Regionalverbund.

§ 2
Umfang der Benutzung

(1.) Jede / Jeder ist berechtigt, im Rahmen der Bestimmungen dieser ­Satzung die Stadtbücherei zu benutzen.

(2.) Der Bürgermeister erlässt eine Hausordnung und setzt die Öffnungs­zeiten fest. Im Rahmen dieser Ordnung kann die Büchereileitung besondere Bestimmungen für die Benutzung einzelner Einrichtungen treffen.

§ 3
Anmeldung

(1.) Die Benutzerin / der Benutzer meldet sich persönlich unter Vorlage des gültigen ­Personalausweises oder des gültigen Reisepasses mit Melde­bestätigung an.

(2.) Benutzerinnen / Benutzern bis zum vollendeten 16. Lebensjahr wird nur dann ein ­Benutzerausweis ausgestellt, wenn ihre gesetzlichen ­Vertreter die schriftliche Erklärung abgaben, dass sie für Forderungen aus dem Benutzungsverhältnis (z.B. Schadenersatz) einstehen. Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung der gesetzlichen­ ­Vertreterin / des gesetzlichen Vertreters sind vorzulegen.

(3.) Nach der Anmeldung erhält die Benutzerin / der Benutzer kostenlos einen Benutzerausweis. Dieser Benutzerausweis ist nicht übertragbar und bleibt Eigentum der Stadtbücherei. Sein Verlust, Änderungen des Namens und der Anschrift sind der Bücherei unverzüglich mitzuteilen. Bei Verlust des Ausweises wird kostenpflichtig ein Ersatzausweis ausgestellt.

(4.) Bei der Anmeldung steht jeder Benutzerin / jedem Benutzer der gesamte Bestand zur Verfügung. Eine Kontrolle der an Minderjährige ausgegebenen Medien findet nicht statt.

§ 4
Entleihungen, Verlängerung, Vormerkung

(1.) Die Ausleihe erfolgt gegen Vorlage des Benutzerausweises. Bücher und Spiele werden für die Dauer von vier, Kassetten, CDs, elektronische Datenträger, Zeitschriften und Sonderbestände für die Dauer von zwei Wochen entliehen. Die Ausleihfristen für einzelne Medienarten können bei Bedarf von der Büchereileitung verkürzt oder verlängert werden.

(2.) Die Leihfrist kann vor Ablauf auf Antrag zweimal bis zu jeweils vier Wochen verlängert werden, wenn keine anderweitige Vorbestellung vorliegt. Die entliehenen Medien sind dabei auf Verlangen vorzulegen. Kassetten, CDs, elektronische Datenträger und Zeitschriften sind nur einmal verlängerbar. Telefonische Verlängerungen sind in Ausnahmefällen möglich. Die Büchereileitung kann bestimmte Mediengruppen von der Verlängerung der Leihfrist ausschließen oder bei Bedarf Mehrfachverlängerungen zulassen.

(3.) Die Ausleihe von CDs und elektronischen Datenträgern ist bei Kindern und Jugendlichen mit Einverständnis der Eltern möglich.

(4.) Die Leitung der Bücherei kann bei Bedarf die entleihbare Höchstgrenze von einzelnen Buch- und Mediengruppen festlegen.

(5.) Ausgeliehene Medien können vorbestellt werden. Sie werden maximal 1 Woche nach Rückgabe reserviert. Bei Bedarf kann die Bücherei­leitung die Vorbestellmöglichkeiten für bestimmte Mediengruppen und Sachgebiete beschränken oder ganz ausschließen.

(6.) Bücher und andere Medien, die nicht im Bestand des EDV-Regionalverbundes geführt werden, können auf Antrag der Benutzerin / des Benutzers durch den Leihverkehr der Bibliotheken nach den hierfür geltenden Richtlinien beschafft werden.

(7.) Die Benutzerin / der Benutzer ist verpflichtet, entliehene Tonkassetten vor der Rückgabe selbst zurückzuspulen.

§ 5
Behandlung der entliehenen Medien, Haftung, Benutzung der Bibliothek

(1.) Die Benutzerin / der Benutzer ist verpflichtet, die Einrichtungen der Stadtbücherei und die entliehenen Medien sorgfältig zu behandeln und sie vor Veränderung, ­Beschmutzung und Beschädigung zu bewahren.

(2.) Der Verlust entliehener Medien ist der Bücherei unverzüglich anzuzeigen.

(3.) Es ist nicht erlaubt, die Medien Dritten zu überlassen.

(4.) Für Schäden, die durch Missbrauch oder Verlust des Benutzerausweises sowie Missbrauch der persönlichen Geheimzahl entstehen, haftet die / der eingetragene ­Benutzerin / Benutzer, bei Kindern und Jugendlichen deren gesetzliche Vertreter. Der Verlust des Benutzerausweises ist sofort zu melden.

(5.) Ton- und Datenträger dürfen nur auf handelsüblichen Geräten und unter den von den Herstellerfirmen vorgeschriebenen Voraussetzungen abgespielt werden. Die Benutzerin / der Benutzer haftet für die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen des Urheberrechtes (§ 85 UrhRG).

(6.) Ab einer Summe von EUR 10,00 an ausstehenden Gebühren wird der Benutzerausweis gesperrt.

§ 5a
Internet-Benutzung

(1.) Vor der ersten Internet-Benutzung ist eine Surfcard zu beantragen. Dafür ist eine ­Einverständniserklärung unter Vorlage des Büchereiausweises bzw. des gültigen ­Personalausweises oder des gültigen Reisepasses mit Meldebestätigung auszufüllen. Kinder und Jugendliche benötigen eine schriftliche Einverständniserklärung der / des Erziehungsberechtigten.

(2.) Das Abrufen von jugendgefährdenden oder rechtswidrigen Diensten ­sowie die ­bewusste Manipulation von Hard- und Software ist untersagt. Missbrauch kann ­zeitweise oder ständig zum Ausschluss von der Benutzung der Stadtbücherei führen.

(3.) Die Internet-Benutzung wird auf eine Stunde begrenzt.

(4.) Ausdrucke aus elektronischen Informationsmitteln sind gebührenpflichtig

(5.) Die Stadtbücherei ist nicht verantwortlich für die Inhalte, die Verfügbarkeit und die Qualität von Angeboten Dritter, die über den Internetzugang abgerufen werden. Sie haftet nicht für Schäden, die an Dateien, Datenträgern und Hardware von ­Benutzerinnen und Benutzern durch abgerufene bzw. entliehene Software oder andere Medien entstehen.

§ 6
Gebühren und Entgelte

(1.) Die Benutzung der Stadtbücherei ist grundsätzlich gebührenfrei.

(2.) Für Medien, die nach Ablauf der Ausleihfrist zurückgegeben werden, ist eine ­Versäumnisgebühr zu entrichten. Die Versäumnisgebühr ist auch dann zu entrichten, wenn die Benutzerin / der Benutzer eine schriftliche Mahnung nicht erhalten hat. Die Versäumnisgebühr gilt auch für Medien, die im Leihverkehr beschafft wurden.

Die Versäumnisgebühr beträgt je Öffnungstag und Medieneinheit
a) für Erwachsenenmedien € 0,30
b) für Kindermedien € 0,10
c) für DVDs € 0,50

(3.) Weitere Gebühren und Entgelte werden erhoben für:

a) Bearbeitungs- und Portogebühr im Leihverkehr der
Bibliotheken gemäß der hierfür geltenden Richtlinien € 1,50
b) Verlängerung der Leihverkehrsbestellung € 1,00

Benachrichtigungen Höhe der Portokosten
Aus dem EDV-Regionalverbund besorgte Medien sind gebührenfrei.

Mahngebühren für schriftliche Mahnungen zzgl. der jeweils gültigen Postgebühr
a) für die 1. Mahnung € 1,00
b) für die 2. Mahnung € 1,50
c) für die 3. Mahnung € 2,50

Für Mahn- und Vollstreckungsgebühren der Stadtkasse gelten
deren besondere Bestimmungen.

Bearbeitungsgebühr für Ersatz bei Verlust des Leserausweises € 4,00
Beschädigung des Barcodeetiketts € 2,50
Kopie € 0,15
Ausdrucke aus elektronischen Informationsmitteln je Seite € 0,15

(4.) Bei Verlust von Beilagen muss entweder die Beilage wiederbeschafft oder die ­Medieneinheit komplett ersetzt werden.

(5.) Für jede Beschädigung oder den Verlust ist die Benutzerin / der Benutzer schadenersatzpflichtig. Der Schadenersatz bemisst sich bei der ­Beschädigung einer Medieneinheit nach den Kosten der Wiederher­stellung, bei Verlust zusätzlich nach den Wieder­beschaffungskosten inkl. der Medieneinbandkosten.

(6.) Bei Veranstaltungen werden Eintrittsgelder erhoben. Die Höhe des Eintrittsgeldes richtet sich nach der Art der Veranstaltung. Bürgerinnen und Bürger, die die Kriterien des ­Kulturpasses der Stadt Geesthacht erfüllen, erhalten die gültigen Ermäßigungen.

(7.) Internet-Benutzung
Surfcard Erwachsene                                                                             € 6,00
Surfcard Kinder und Jugendliche                                                         € 3,00
Aufladen der Surfcard pro Stunde Erwachsene                                € 3,00
Aufladen der Surfcard pro Stunde Kinder und Jugendliche            € 1,00

§ 7
Ausschluss von der Benutzung, Hausrecht

(1.) Benutzerinnen / Benutzern können vorübergehend oder auf Dauer von der Benutzung der Stadtbücherei ausgeschlossen werden, wenn sie ­gegen die Bestimmungen dieser Satzung verstoßen.

(2.) Der Büchereileitung steht das Hausrecht in den Büchereiräumen zu. Die Ausübung des Hausrechts kann übertragen werden.

(3.) Fotokopiergeräte können unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen des ­Urheberrechts (§ 53 UrhRG) von den Benutzerinnen und Benutzern bedient werden. Die Benutzerin / der Benutzer haftet für jede Verletzung des Urheberrechts.

§ 8
Datenverarbeitung

(1.) Die Stadt Geesthacht ist befugt, die von den Benutzerinnen und Benutzern erhobenen Daten in einem automatisierten Verfahren entsprechend den Vorschriften des Landes­datenschutzgesetzes (LDSG) in der jeweils gültigen Fassung zu verarbeiten und zu ­speichern. Dies wird mit der Unterschrift bei der Anmeldung von der Benutzerin / vom Benutzer gestattet.

(2.) Die Daten sind frühestens 2, jedoch spätestens 3 Jahre nach der zuletzt getätigten ­Entleihung zu löschen, wenn das Benutzerkonto ausgeglichen ist.

(3.) Die Daten werden bei Widerspruch gegen Bescheide oder nach der dritten Mahnung an die Stadtverwaltung (z.B. Stadtkasse) zur weiteren Bearbeitung abgegeben.

§ 9
Inkrafttreten

Diese Satzung tritt am 16. September 2002 in Kraft.
Gleichzeitig tritt die ­Benutzungsordnung der Stadt Geesthacht für die ­Stadtbücherei
vom ­01. September 1999 außer Kraft.

Geesthacht, den 12.11.2004

Ingo Fokken
Der Bürgermeister
 

Zum Seitenanfang (nach oben)