Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Icon FacebookIcon TwitterIcon FlickrHilfe
Seiteninhalt

 

 

 

 

 

  Amtliche Bekanntmachung

Aufstellungsbeschluss B-Plan I/3C 1. Änderung „ Bankel-Keramik“

 Plangebiet:

Nördlich angrenzend an den städtischen Hafen, südlich der Steinstraße sowie Teile der Steinstraße, Flurstücke 9141, 9142, 11461 sowie Teile der Flurstücke 2490, 9140, 11462 

 Übersichtsplan:


 

 

 

 

 

 

 

 


Der Ausschuss für Planung und Umwelt hat am 08.03.2011 beschlossen, für das o.g. Gebiet die 1. Änderung des B-Planes I/3C aufzustellen. Ziel des geltenden Bebauungsplans Nr. I/3C ist die Entwicklung eines Wohnkonzeptes mit der Schaffung von Wohnraum und kleinerem Gewerbe zur Belebung des Hafenbereichs in Ergänzung des Projektes „Geesthacht an die Elbe!“. Auch mit der Änderung des Bebauungsplanes soll dieses Ziel weiterhin verfolgt werden. Die Weiterentwicklung der hochbaulichen Planung zu diesem Vorhaben hat jedoch zu einer Umplanung geführt, die durch die Festsetzungen des geltenden Bebauungsplanes nicht realisiert werden kann. Die fünf südlichen Punkthäuser rücken vom Hafenbecken zurück, während die Tiefgarage auch den östlichen Teilbereich des Baugebiets ausnutzen soll. Auf eine Überbauung der Tiefgarage im zentralen Baugebiet soll zugunsten einer öffentlich zugänglichen Freifläche verzichtet werden. Die Bebauung oberhalb der Tiefgarage soll künftig für alle elf Baukörper dreigeschossig ausgebildet werden. Auch die Erschließung des Mischgebiets wurde geringfügig verändert. Es ist vorgesehen, dass sich die Zufahrt zur Tiefgarage künftig weiter südlich befindet. Mit der Änderung des Bebauungsplans sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Realisierung des Vorhabens geschaffen werden. 

Das Bebauungsplanverfahren dient mit der Wiedernutzbarmachung von Flächen der Innenentwicklung im Sinne des § 13a des Baugesetzbuchs (BauGB). Es wird, da weniger als 20.000 m2 Grundfläche festgesetzt werden, im beschleunigten Verfahren ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Absatz 4 BauGB durchgeführt. 

Von der frühzeitigen Unterrichtung und Erörterung nach § 3 Abs. 1 BauGB und § 4 Abs. 1 BauGB wird abgesehen, da die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung von der Änderung nicht berührt sind und der Öffentlichkeit sowie den Behörden und Trägern öffentlicher Belange somit bekannt sind. 

Mit der Erarbeitung des Plans und der Durchführung des Verfahrens ist das Büro Claussen-Seggelke, Hamburg, beauftragt worden. 

Der Aufstellungsbeschluss wird hiermit gemäß § 2 Abs. 1 BauGB öffentlich bekannt gemacht. 

Geesthacht, den 10.03.2011  

Dr. Volker Manow
Bürgermeister

Zum Seitenanfang (nach oben)