Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Icon FacebookIcon TwitterIcon FlickrHilfe
Seiteninhalt

 

Ratsversammlung am 02.12.1994 

 

Antrag von Herrn Tonn:

 

„Die Ratsversammlung möge beschließen:

Der Magistrat der Stadt Geesthacht wird beauftragt,

1.    der „Scientology“ zu untersagen, auf öffentlichen Straßen, Grundstücken und Plätzen der Stadt Geesthacht für das Informations- und Kursangebot der Scientology oder für Literatur von Ron Hubbard zu werden, Personen anzusprechen oder den Dianetik-Informationsbus zu diesem Zwecke zu parken.

2.    Alles zu unternehmen, um zu verhindern, dass die Organisation „Scientology“, scientologische Firmen bzw. Gesellschaften oder Tarnorganisationen sich in Geesthacht niederlassen (z. B. keine Grundstücke zu verkaufen oder zu vermieten und keine Räume für Veranstaltungen zur Verfügung zu stellen).“

 

Änderungsantrag von Herrn Steffen:

„Die Ratsversammlung erklärt die Scientology Kirche in Geesthacht für unerwünscht und beauftragt den Magistrat, .......“

Ergänzungsantrag von Frau Besser-Kunze:

„3.   Die Ratsversammlung wird sich zu diesem Punkt in einer Anhörung durch eine fachkundige Person, z. B. Sektenbeauftragten informieren und beraten lassen.“

 

Beschluss:

Die Ratsversammlung stimmt dem Ergänzungsantrag der CDU-Fraktion einstimmig zu.

 

Beschluss:

Die Ratsversammlung stimmt dem Ergänzungsantrag der SPD-Fraktion einstimmig zu.

 

Beschluss:

Die Ratsversammlung stimmt dem so geänderten Ursprungsantrag einstimmig zu.

 

Zum Seitenanfang (nach oben)