Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Icon FacebookIcon TwitterIcon FlickrHilfe
Seiteninhalt
Auf einem Grundstück in der heutigen Mühlenstraße, stand seit 1775 die Graupenmühle(1) von Johann Reimers, die später abbrannte und geschleift wurde. Sie war die erste und einzige Mühle in Geesthacht. 1849 erbaute und betrieb Johann Carsten Meyer an gleicher Stelle eine Holländer-Windmühle, die dann bis 1870 von Zacharias Wigger, bis 1887 von H.A.F. Draeger gepachtet, sodann von diesem gekauft wurden. Nach dem Brand im Jahre 1893 wurde sie durch eine dreistöckige Dampfmühle ersetzt. Diese Mühle brannte 1930 wiederum aus und wurde danach nicht mehr als Mühle genutzt. In dem wieder hergestellten Gebäude befindet sich heute eine Druckerei. (1)Graupen sind ein Produkt aus Gersten- und Weizenkörnern.
Zum Seitenanfang (nach oben)