Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Icon FacebookIcon TwitterIcon FlickrHilfe
Seiteninhalt

Als Vorläufer des Ortsnamen Geesthacht findet sich auf Karten und Urkunden oft der Name "Hachede".

Die Herkunft dieses Namens ist ebensowenig eindeutig wie das genaue Alter der Siedlung. Es gibt keine schriftlichen Quellen darüber. Unterschiedliche Schreibweisen wie Hagitho, Hagithi, Hagede, Haghede, Hachede oder Hacht führen auch zu verschiedenen Bedeutungen.

Ältere Forschungen sehen in dem Namen die Bedeutung "umhegter Ort/Gehege" einen befestigten Wohnplatz oder eine Gerichtsstätte, eingefriedet durch eine Dornenstrauch oder Gebüsch ("hac" im Althochdeutschen und im Germanischen).

Nach jüngeren Forschungen kommen weitere Deutungen hinzu: "Hagheide" (Bezeichnung für ein unbebautes, ödes Land im Sinne einer Landschaftsbezeichnung), "Hohenheide" (Bezeichnung gleichfalls von unbesiedeltem Heidegebiet in der Geest nördlich der Elbe) und "Hochede" (Bezeichnung für höher gelegenes Gebiet am Nordufer der Elbe).

Zum Seitenanfang (nach oben)