Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Icon FacebookIcon TwitterIcon FlickrHilfe
Seiteninhalt

Pippi - ganz groß

 Zur Eröffnung des Ausstellungsprojektes am Sonntag, den 2. Juli ab 15 Uhr lädt die Stadt Geesthacht Sie herzlich ein.

Ein kleines Mädchen mit bunten Strümpfen macht in Geesthacht an der Elbe von sich Reden. Vom 2. Juli bis zum 1. Oktober steht Pippi Langstrumpf ganz groß! im Mittelpunkt des Geschehens. Mit ein Ziel  des Projektes ist die Unterstützung von Menschen mit Handicap in der Gesellschaft und die Stärkung ihres Selbstbewusstsein durch verschiedenen Aktionen. Die "starke Pippi" ist ihr großes Vorbild. Eröffnet wird das Ausstellungsprojekt am 2. Juli mit einem bunten Programm auf dem Menzer-Werft-Platz der Elbhalbinsel.

Um 13 Uhr startet die bunte "Pippi-Parade" in der Bergedorfer Straße. Sie führt direkt zur Elbhalbinsel, wo Schirmherrin Eva Herman das bunte Showprogramm moderiert. Höhepunkt ist die Enthüllung der größten Pippi-Figur der Welt um 16 Uhr. Menschen mit Handicap aus sechs europäischen Ländern bemalten schon lange im voraus die 108 Mosaike der Pippi ganz grosscirca 12 Meter großen Figur, die in Geesthacht zu einem Kunstwerk zusammengesetzt wird.

Doch damit der Rekorde nicht genug: Bundes- und sogar europaweit wurde unter der Federführung des Deutschen Hausfrauen-Bundes e.V. für einen guten Zweck gestrickt. Zahlreiche Ringelstrümpfe sind seitdem entstanden und sogar der Hamburger Sportverein (HSV) stiftete spontan Fußball-Strümpfe der Bundesliga-Mannschaft. "Das lange Band der bunten Strümpfe" wird am 2. Juli ebenso zu bewundern sein wie eine turbulente Pippi Langstrumpf-Show für Kinder.  komplettes Programm 'Pippi ganz groß'

Am 2. Juli pendelt zwischen 16:15 Uhr und 18 Uhr ein Oldtimer Bus zwischen Elbhalbinsel und Museum.

Das Geesthacht Museum als Initiator des Ausstellungsprojektes präsentiert eine Pippi Langstrumpf Sonderausstellung, die bis zum 1. Oktober im Krügerschen Haus zu sehen sein wird. In der Ausstellung sollen kleine und große Pippi-Fans das Gelesene erleben können. Hier erfährt man auch mehr über das Leben und Schaffen von Astrid Lindgren und das Entstehen ihrer Pippi. Besonders neugierig macht der Motivbretterzaun mit Sehschlitzen im Außenbereich. Hinter ihm verbergen sich Geheimnisse wie ein Limonadenbaum, ein Pferd, dass man hochstemmen kann und vieles andere. Aber auch in den Museumsräumen ist viel Spaß und Spiel mit und ohne Pippi Langstrumpf möglich.   Details zur Ausstellung 

Öffnungszeiten bis zum 1. Oktober: Dienstag bis Freitag, 9 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr, am Wochenende 14 bis 18 Uhr.

Weitere Informationen erteilt die Touristinformation Geesthacht unter Tel. 04152-83 62 58.

Noch mehr Informationen gibt es unter www.pippi-ganz-gross.de !

Zum Seitenanfang (nach oben)