Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt
  • Heiratsurkunde (Eheurkunde) über die im Ausland geschlossene Ehe, gegebenenfalls mit Beglaubigung durch die zuständige ausländische Behörde (Apostille) oder Legalisation durch die deutsche Auslandsvertretung
  • gültiger Personalausweis, Reisepass oder Reiseausweis
  • ggf. Einbürgerungsurkunde, Staatsangehörigkeitsausweis
  • Bei Geburt der Eheleute in Deutschland:
  • beglaubigte Abschriften der Geburtsregister von den Standesämtern der Geburtsorte.
     
  • Bei Geburt der Eheleute im Ausland:
  • die Geburtsurkunden mit Beglaubigung durch die zuständige ausländische Behörde (Apostille) oder Legalisation durch die deutsche Auslandsvertretung
     
  • War ein Ehepartner schon einmal verheiratet:
  • beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister der letzten Vorehe mit Auflösungsvermerk.
  • Ersatzweise oder bei früherer Eheschließung im Ausland: Nachweise über die Schließung und Auflösung aller Vorehen - zum Beispiel Eheurkunden, Sterbeurkunden, alle Scheidungsurteile (vollständig und mit Vermerk des Gerichts, seit wann das Urteil rechtskräftig ist ("Rechtskraftvermerk"))
  • ggf. Anerkennung der ausländischen Scheidung durch den Präsidenten des Oberlandesgerichts
     
  • Hatte ein Ehepartner schon einmal eine eingetragene Lebenspartnerschaft begründet:
    • Nachweise über die Begründung und Auflösung aller Lebenspartnerschaften
       
  • Übersetzungen aller Urkunden in fremder Sprache durch im Inland vereidigte Übersetzer
     
  • ​​​​​​​Im Einzelfall können weitere Dokumente erforderlich sein.
Zum Seitenanfang (nach oben)