Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

 

 

 

 

 

  Amtliche Bekanntmachung

über die öffentliche Auslegung des Entwurfs der 1. Änderung des B-Planes Nr. VI/ 12 „Am Haferberg“ nach § 3 Abs. 2 BauGB

Der vom Ausschuss für Planung und Umwelt in der Sitzung am 10. Januar 2017 gebilligte und zur Auslegung bestimmte Entwurf der 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. VI/ 12 „Am Haferberg“ für das Gebiet, welches wie folgt umgrenzt wird:

Im Norden: von den Flurstücken 3224 und 4591 der Flur 0, der Gemarkung Geesthacht
Im Osten: durch die Straße Am Haferberg
Im Süden: durch die Straße Am Spakenberg
Im Westen: durch die Hansastraße,

und die Begründung einschließlich Umweltbericht liegen vom 15. Februar.2017 bis 15. März 2017 im Rathaus der Stadt Geesthacht, Markt 15, 21502 Geesthacht während der Öffnungszeiten des Rathauses öffentlich aus.

Folgende umweltrelevanten Informationen sind zur Einsichtnahme verfügbar:

  1. Verkehrslärmuntersuchung
  2. Umweltbericht (als Teil der Begründung)
  3. Faunistische Potenzialabschätzung
  4. Grünordnerischer Fachbeitrag
  5. Eingegangene Stellungnahmen aus der frühzeitigen Beteiligung der Träger öffentlicher Belange bzw. Scoping (Kreis Herzogtum Lauenburg, Der Landrat; NABU Geesthacht).

Hinsichtlich der Umweltbelange wurden insbesondere die Auswirkungen auf den Menschen, auf die Tiere und Pflanzen, auf den Boden, auf das Wasser, auf Klima/ Luft, auf Ort- und Landschaftsbild sowie die Wechselwirkung geprüft.

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Mensch finden sich in (1) und (2), es werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise zu Auswirkungen durch Umwelteinwirkungen Lärm gegeben

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Tiere finden sich in (2), (3) und (4); es werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu: Lebensraumpotential zu Fledermäusen und Vögeln und zum Brutvögelschutz sowie zur vorhandenen Flächenräumung sowie zum Artenschutz.

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Pflanzen finden sich in (2) und (3), es werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu: Auswirkungen auf Natur und Landschaft, zum Umgang mit dem Baumbestand.

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Boden finden sich in (2) und (3), es werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu: Bodenarten, Bodenversiegelung, Schadstoffe/Altlasten sowie Auswirkung des Vorhabens auf den Boden.

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Wasser finden sich in (2) und (3), es werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu: Oberflächengewässer, Vorbelastung und möglichen Auswirkungen.

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Klima/ Luft finden sich in (2) und (3), es werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu: überörtlichem Klima und örtlichem Lokalklima.

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Ort- und Landschaftsbild finden sich in (2) und (3), es werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu: vorhandenes Orts- /Landschaftsbild und zur Entnahme von landschaftsprägenden Bäumen.

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Kultur- und sonstige Sachgüter finden sich in (2), es werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu: archäologischen Denkmalen (keine vorhanden).

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Wechselwirkung zwischen den Schutzgütern finden sich in (2), es werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu: Wechselwirkungen zwischen den Auswirkungen auf Tiere, Pflanzen, Boden, Wasser, Klima/Luft und Ort- und Landschaftsbild.

Während der Auslegungsfrist können alle an der Planung Interessierten die Planunterlagen und umweltbezogenen Stellungnahmen einsehen sowie Stellungnahmen hierzu schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift abgeben. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den B-Plan unberücksichtigt bleiben, wenn die Gemeinde den Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtsmäßigkeit der Änderung des B-Planes nicht von Bedeutung ist. Zum Entwurf des B-Planes: Einwendungen, die im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht werden, aber hätten fristgerecht geltend gemacht werden können, machen einen Normenkontrollantrag nach § 47 VwGO unzulässig.

Ergänzend zu dieser Bekanntmachung ist der Text dieser amtlichen Bekanntmachung einschließlich Übersichtspläne auch im Internet unter www.geesthacht.de einzusehen.

 

Geesthacht, den 31. Januar 2017

 

Olaf Schulze
Bürgermeister

 

 

Zum Seitenanfang (nach oben)