Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Fördertopf ausgeschöpft: Geesthacht baut Photovoltaik aus

Geesthachterinnen und Geesthachter investieren in saubere Energie: Bis Ende März haben im Jahr 2024 insgesamt 23 Antragstellende eine Förderzusage für eine private Photovoltaik (PV)-Anlagen durch die Stadt Geesthacht erhalten. Grundlage hierfür ist die städtische Richtlinie zur Förderung von Photovoltaik (PV)- und Solarthermie-Anlagen, über die ein Fördertopf in Höhe von 20.000 Euro verteilt werden konnte. Dieser ist nun ausgeschöpft, neue Anträge können erst wieder vom 1. Januar 2025 bis zum 30. April 2025 eingereicht werden.

Förderfähig sind über diese Richtlinie die Installation von Photovoltaik-Anlagen mit 150 Euro pro kWp für Anlagen ab einer Leistung von 3 kWp und Solarthermie-Anlagen zur Warmwasseraufbereitung und/oder Heizungsunterstützung mit 200 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche (Absorber-Fläche). Die maximale Förderhöhe beträgt 1.000 Euro pro Objekt und Kalenderjahr.

„Im Jahre 2024 wurden bis Ende März Förderungen für eine beantragte Gesamtleistung von rund 400 kWp zugesagt. Anträge für die Installation von Solarkollektoren sind in diesem Jahr nicht eingegangen“, resümiert der Fachdienst Umwelt der Stadtverwaltung.

Zum Seitenanfang (nach oben)