Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Spielplatz-Saison startet: 36 öffentliche Spielflächen in Geesthacht / Wipptier am Buntenskamp wird abgebaut

Hin und her, und hin und her… viele Kleinkinder lieben Wipptiere. Auf den meisten der 36 öffentlichen Geesthachter Spielplätzen sind die Federtiere darum in unterschiedlichen Varianten zu finden. Trotz dieses großen Angebots haben am Buntenskamp Privatpersonen ein Wipptier im Gehwegpflaster installieren lassen – und das ist in mehrfacher Hinsicht ein Problem.

Grundsätzlich sind Baumaßnahmen durch Privatpersonen im öffentlichen Bereich nicht erlaubt. In diesem speziellen Fall spielt zudem die Frage der Sicherheit eine Rolle: „Beim Einbau von Spielgeräten sind bestimmte sicherheitstechnische Festlegungen einzuhalten, zum Beispiel der Fallschutz und der Fallschutzraum. Darüber hinaus müssen Spielgeräte in einem immer wiederkehrenden Rhythmus gewartet werden“, heißt es dazu erklärend aus dem Fachdienst Tiefbau des Geesthachter Rathauses. Wer weiß, wem das Wipptier gehört, möge sich im Rathaus unter 04152/13-328 oder anja.maaske@geesthacht.de melden oder es direkt beim Betriebshof (Mercatorstraße 14) abholen. Denn weil der Standort des Federtiers am Buntenskamp nicht den Vorschriften entspricht, wird es von den Städtischen Betrieben ausgebaut und dort gelagert.

Die Spielgeräte auf den öffentlichen Spielflächen Geesthachts werden regelmäßig überprüft – der TÜV kontrolliert einmal jährlich alle Spielplätze, der Tiefbau der Stadtverwaltung macht vierteljährlich und die Städtischen Betriebe wöchentlich Sichtkontrollen. Aktuell sind die Teams besonders aufmerksam, denn erfahrungsgemäß steigern sich mit dem April die Besuche von abenteuerlustigen, jungen Geesthachterinnen und Geesthachtern auf den Spielplätzen der Stadt.  Und für die Mädchen und Jungen sollen die Stunden auf den Spielplätzen nicht nur Spaß machen, sondern auch sicher sein.

Eine Maßnahme, über die sich Geesthachts Familien dieses Frühjahr als nächstes freuen können: Am Spielplatz an der Gaustraße steht eine umfangreiche Reinigung des Sandes an. Dabei werden nicht nur Verschmutzungen entfernt, sondern auch Wurzelwerk, dass kleine Baumeisterinnen und Baumeister beim Spielen stören könnte. 

Viele Ersatzteile für Spielgeräte stellen die Mitarbeitenden des Betriebshofes übrigens in ihren Werkstätten selber her. Bei einem Teil der Reparaturen sind sie aber auch auf Lieferungen angewiesen. „Das kann manches Mal etwas Zeit in Anspruch nehmen. Darum bitten wir um Verständnis, dass nicht alle Arbeiten sofort durchgeführt werden“, heißt es dazu aus der Stadtverwaltung Geesthachts. Wichtig zu wissen: Sicherheitsrelevante Reparaturen gehen natürlich vor uns werden rasch erledigt.

Zum Seitenanfang (nach oben)