Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Icon FacebookIcon InstagramIcon Youtube
Seiteninhalt

Ausschüsse tagen und neue Ausstellung im GeesthachtMuseum!

Liebe Geesthachterinnen und Geesthachter,

viele von uns haben ein langes Wochenende hinter sich, dank des Feiertages am Montag. Ich hoffe, Sie hatten eine gute Zeit und sind mit neuer Energie in diese Woche gestartet. Stadtpolitik und Stadtverwaltung können eine Portion Energie gut gebrauchen, denn nachdem vergangene Woche die Sitzungen nach den Herbstferien wieder begonnen haben, stehen in den kommenden Tagen weitere wichtige Zusammenkünfte unserer Stadtgremien an. Am 3. November ist eine Sitzung des Ausschusses für Bau, Feuerwehr und Katastrophenschutz vorgesehen. Letzterer trifft sich um 18 Uhr in der Geesthachter Feuerwehr und wird unter anderem über die Stellenpläne 2023 der Fachdienste Hoch- und Tiefbau sowie die Erneuerung der Heizungsanlage im Krügerschen Haus beraten. Gäste sind bei der Sitzung herzlich willkommen – wie übrigens bei so gut wie allen Sitzungen unserer politischen Gremien, die grundsätzlich öffentlich sind. Eine Übersicht über Themen und Termine, die hier anstehen, finden Sie auf der Website der Stadt Geesthacht (www.geesthacht.de) unter dem Punkt „Politik“ und dort dann unter dem Reiter „Sitzungskalender“. Zwei Punkte aus der dortigen Übersicht möchte ich hier noch aufgreifen: Am 7. November tagt ab 9 Uhr der Finanzausschuss im Ratssaal des Geesthachter Rathauses. Es handelt sich dabei um die umfangreichen Vorberatungen des Haushaltes 2023.

So sehr ich Sie ermutigen möchte, die Arbeit unserer politischen Gremien im Blick zu haben und sich vielleicht auch einmal selber ein Bild von den dortigen Diskussionen zu machen – natürlich gibt es diese Woche auch noch andere Dinge, die unsere Aufmerksamkeit verdienen. Ein Beispiel: Im GeesthachtMuseum! wird am 3. November um 19 Uhr die Ausstellung „Viva la Muerte! Das mexikanische Totenfest“ eröffnet. Bis einschließlich zum 3. Dezember werden die außergewöhnlichen Ausstellungsstücke - wie etwa die „ofrenda“, ein bunter Altar zu Ehren der Verstorbenen - in unserem Museum zu sehen sein. Zudem gibt es viele begleitende Performances, Workshops und Führungen während der vier Wochen, die die Sonderausstellung in Geesthacht Station macht. Geöffnet ist das Museum Montag bis Freitag von 10 bis 12.30 und 13.30 Uhr bis 16 Uhr sowie Sonnabend von 10 bis 12.30 Uhr und von 13 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Sie sehen, es gibt genügend zu hören und zu sehen in den kommenden Tagen – picken Sie sich das Passende heraus.

Ihr Bürgermeister

Olaf Schulze

(erschienen am 2. November 2022 im Wochenmitte-Anzeiger)

Zum Seitenanfang (nach oben)