Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Machen Sie doch mal bewusst Pause

Liebe Geesthachterinnen und liebe Geesthachter,

wann haben Sie sich das letzte Mal ganz bewusst vorgenommen zu niksen? Lange her? Dann wäre es doch sicher mal wieder an der Zeit – der kommende Feiertag könnte sich doch zum Beispiel eignen. Denn der Reformationstag fällt dieses Jahr auf einen Montag, viele von uns werden also ein langes Wochenende haben und können sich ein wenig treiben lassen…

Für alle, die mit dem Begriff Niksen nichts anfangen können: Es handelt sich dabei um den niederländischen Begriff für Nichtstun, also ganz bewusst die Seele baumeln zu lassen und hat sich in den vergangenen Jahren zum regelrechten Modewort entwickelt. In Geesthacht haben wir viele Möglichkeiten zu niksen – um bei dem Begriff zu bleiben – und dabei die Natur auf uns wirken zu lassen. Besonders eindrucksstark ist das neustens zwischen Freizeitbad und Menzer-Werft-Platz möglich. Denn in Sichtweite des Hafenbeckens wurde eine neue Bepflanzung geschaffen, optisch stark an Wasser und Gischt erinnern. In dem Beet, das wellenförmig angelegt ist, blüht es blau und weiß. Inmitten der Pflanzen liegen ein ausgemusterter Anker und Teile eines Holzbootes. Es gibt dort also viel zu entdecken – beim Niksen. So ist es übrigens im gesamten Bereich rund um den Menzer-Werft-Platz und die Elbhalbinsel. Es gibt für alle Altersgruppen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Ich persönlich sitze dort beispielsweise sehr gerne am Wasser, am liebsten mit Blick auf die Schleuse. Aber auch das Hafenbecken samt Hafenbrücke haben ihren Reiz – erst recht im Sommer, wenn dort unsere Tourist-Information wieder zu der kostenfreien Konzertreihe „Musik am Hafen“ einladen wird. Für kommendes Jahr sind die ersten Termine bereits bekannt gegeben worden.

Damit für uns alle der Aufenthalt in unserer Stadt zum positiven Erlebnis wird, können wir alle unseren Teil beitragen. Dazu gehört: Müll gehört nicht auf Wege oder angrenzende Grünstreifen, sondern in Mülleimer. Damit wir alle sicher durch Herbst und Winter kommen, müssen Wege von Laub, Schnee und Eis befreit werden. Das machen die Mitarbeitenden der Städtischen Betriebe auf unseren Straßen und Parks, Anliegerinnen und Anlieger sind dazu verpflichtet, Wege zu räumen, die an ihre Grundstücke angrenzen. In welchem Umfang dieses nötig ist, können Sie genau in der Straßenreinigungssatzung der Stadt Geesthacht nachlesen. Und wenn wir uns alle an diese Regeln des Miteinanders halten, macht das Niksen gleich noch mehr Spaß.

Ihr Bürgermeister

Olaf Schulze

(erschienen am 26. Oktober 2022 im Wochenmitte-Anzeiger)

Zum Seitenanfang (nach oben)