Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Broschüre "Katastrophen-Alarm" liegt zur kostenfreien Mitnahme im Geesthachter Rathaus aus

Was gehört in meine Hausapotheke? Wie verhalte ich mich bei einem Feuer, bei einem Unwetter oder bei Hochwasser richtig und was kann ich bei einem Energieausfall tun? Antworten auf diese Fragen gibt es in der Broschüre „Katastrophen-Alarm“ des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, die jetzt kostenfrei im Geesthachter Rathaus (Markt 15) sowie im Laufe der 29. Kalenderwoche in der Geesthachter Stadtbücherei (Rathausstraße 58), im Krügerschen Haus (Bergedorfer Straße 28), im Oberstadttreff (Dialogweg 1) und im Familienzentrum Regenbogen (Neuer Krug 31) ausliegen.

„In der Broschüre werden die richtigen Verhaltensweise bei Unwettern, bei Feuern und bei Hochwasser beschrieben. Zudem gibt es Hinweise zum Umgang mit giftigen Substanzen“, erklärt Sabine Erdmann, stellvertretende Leiterin des Fachdienstes Öffentliche Sicherheit im Geesthachter Rathaus. Dabei würden nicht nur Hinweise gegeben, wie im Fall der Fälle gehandelt werden sollte. „In dem Heft wird erklärt, was man im Vorfeld tun kann, um beim Eintreten unerwarteter Situationen vorbereitet zu sein“, betont Sabine Erdmann. So finden Lesende des Ratgebers darin beispielsweise Informationen und Checklisten zu den Fragen, welche Form von Notvorräten pro Person Sinn machen, was in eine Hausapotheke gehört, was bei einem Stromausfall zu tun ist, was in eine Notfalltasche oder eine Dokumentenmappe gehört. „Durch das Lesen der Broschüre kann man natürlich nicht verhindern, dass manch eine Notsituation eintritt. Aber viele Situationen lassen sich besser durchstehen und handhaben, wenn man gut informiert ist“, sagt Sabine Erdmann. 

Zum Seitenanfang (nach oben)