Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Veränderungen an der Postkreuzung und ein Recycling-Stellplatz weniger

Liebe Geesthachterinnen und Geesthachter,

viele von Ihnen werden es bereits bemerkt haben: Auf und an einigen Geesthachter Straßen hat sich etwas verändert. An der Berliner Straße bzw der Geesthachter Straße haben wir im Bereich der „Postkreuzung“ die Fahrbahnmarkierungen verändert. Die größte Veränderung: Die Verengung von zwei Fahrbahnen auf eine, die in Fahrtrichtung Hamburg bisher direkt hinter der Kreuzung für gefährliche Situationen sorgte, wurde ein ganzes Stück vor die Kreuzung verlegt. Das hat die Auswirkung, dass es zu weniger Rangeleien beim Einfädeln kommt. Denn bisher kam es häufiger zu regelrechten Wettrennen, wenn zwei Fahrzeuge an der roten Ampel halten und dann bei Grün gemeinsam wieder anfahren konnten. Die Verengung hinter der Kreuzung lud regelrecht zum Wettstreit ein, wer sich den vordersten Platz auf der übrigen einzigen Fahrspur hinter der Kreuzung sichern würde. Diese Situation ist nun entschärft.

Und noch eine Veränderung: Die AWSH hat die Recycling-Container am Marksweg abgebaut. Der Grund dafür: Immer wieder wurde der Platz verdreckt zurückgelassen. Personen haben dort illegal Müll entsorgt, ihr Altglas und ihr Altpapier, zum Teil auch Sperrmüll neben die Container gestellt. Obwohl die Sammelbehälter regelmäßig entleert und der Platz mehrfach in der Woche gereinigt wurde, nahm die Verdreckung dort Überhand und die Reinigungskosten stiegen stark. Das Ergebnis dieses egoistischen Verhaltens weniger Personen ist nun das alle Geesthachterinnen und Geesthachter eine Recycling-Station weniger haben. Wieder einmal schädigen Einzelne die Gemeinschaft. Mich ärgert dieses Verhalten sehr und ich möchte nochmals appellieren: In unserer Stadt werden uns im öffentlichen Raum viele Angebote gemacht, die unseren Alltag erleichtern und verschönern. Neben den vielen Containern, die an mehreren Stellen des Stadtgebiets stehen, können Altglas, Altpapier und Co auch am Recyclinghof in Wiershop entsorgt werden – ein Angebot in direkter Nähe. Aber zurück zu den Möglichkeiten, die der öffentliche Raum in Geesthacht bietet: Die Recycling-Container, die uns kostenfrei eine umweltfreundliche Entsorgung unserer Abfälle ermöglichen, sind nur ein Baustein dieses Systems. Im Stadtgebiet gibt es Spielplätze, auf denen Familien kostenfrei eine abwechslungsreiche Freizeit verbringen. Wir haben Sportplätze, die vielfältige Möglichkeiten der Bewegung bieten, der Menzer-Werft-Platz und der umliegende Bereich mit den Sitzterrassen, dem Hafenbecken, der Boule-Bahn und dem Bodentrampolin beschert vielen Geesthachterinnen und Geesthachtern schöne Momente mit Freunden und der Familie. Zudem ist das Areal Kulisse für Kulturveranstaltungen unterschiedlicher Art. All das wird im öffentlichen Raum geboten, all das unterhalten wir alle gemeinsam durch öffentliche Gelder und Ideen der öffentlichen Hand. Lassen wir uns diese Dinge nicht von Einzelnen kaputt machen! Sprechen wir Personen an, die unachtsam Müll auf unseren Plätzen und Wegen entsorgen. Sprechen wir Personen an, die aus Freude oder Langeweile unsere Orte beschmutzen oder beschädigen.

Ihr Bürgermeister

Olaf Schulze

(erschienen am 13. Juli 2022 im Wochenmitte-Anzeiger)

Zum Seitenanfang (nach oben)