Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Film ab: GeesthachtMuseum! präsentiert sich online in Social-Media-Spot

Ab sofort präsentieren sich Museen aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg mit Filmen online. Mit einer gemeinsamen Initiative des Kreismuseums Herzogtum Lauenburg unter Leitung von Dr. Anke Mührenberg und des Zugpferdemuseums Lütau unter Leitung von Jürgen Hagenkötter ist es gelungen, Fördermittel des Landes Schleswig-Holstein und des Bundes zu erhalten, die es zusammen ermöglichen, über elf Museen im Kreis Herzogtum Lauenburg Social-Media-Spots zu produzieren - auch das GeesthachtMuseum! ist dabei.

Die Veröffentlichung der Filme erfolgt ab sofort sukzessive über die Social-Media-Kanäle der Tourismusfördergesellschaft des Kreises Herzogtum Lauenburg, der HLMS, und über die Internet-Präsenzen der beteiligten Museen. Auch auf „großer Leinwand“ werden die Filme dann im „Norddeutschen Freiluftkino“ des Filmclubs Burgtheater Ratzeburg e.V. im Sommer an verschiedenen Spielorten im Kreisgebiet jeweils im Vorprogramm zu sehen sein. Auffindbar sind die Filme ab sofort auf auch auf der Homepage der HLMS.

Die Rolle der Museen als wichtiger Teil des kulturellen Erbes und touristischen Ausflugsziels der Region soll insgesamt nachhaltig gestärkt werden, heißt es in der Projektbeschreibung der Initiatoren. Diese Form der Vernetzung ganz unterschiedlicher Museen der Region in Gestalt einer gemeinsamen digitalen Präsentation solle der Professionalisierung und Vernetzung der teilweise in freier Trägerschaft agierenden Kultureinrichtungen dienen. Alle Filme sind so angelegt, dass sie über die Zeit der Pandemie hinaus längerfristig die Internetseiten der jeweiligen Museen bereichern können.

Das Filmprojekt wurde finanziert aus Mitteln der Kulturförderung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holsteinunddes „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen 2021“ des Deutschen Verbandes für Archäologie e.V. (DVA) in Kooperation mit dem Deutschen Museumbund e.V. (DMB).

Diese Bundesförderung insgesamt wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages mit 1,5 Millionen Euro ermöglicht. Im Rahmen des Vorgängerprogramms im Jahr 2020 hatte die BKM bereits 2,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Das Soforthilfeprogramm richtet sich insbesondere an Heimatmuseen in ländlichen Räumen und bietet eine Förderung unter anderem bei Maßnahmen zum Bauunterhalt, zur Instandsetzung und zur Modernisierung.

Folgende Museen im Kreis Herzogtum Lauenburg wurden filmisch portraitiert:

1. Kreismuseum Herzogtum Lauenburg, Ratzeburg

2. A. Paul Weber-Museum, Ratzeburg

3. Ernst Barlach Museum , Ratzeburg

4. Möllner Museum im Historischen Rathaus

5. Eulenspiegelmuseum, Mölln

6. Otto-von-Bismarck-Stiftung, Friedrichsruh

7. Elbschifffahrtsmuseum, Lauenburg/Elbe

8. Zugpferdemuseum, Lütau

9. Eisenbahnmuseum Lokschuppen Aumühle

10. Museum Vergessene Arbeit, Steinhorst

11. GeesthachtMuseum!

Als Dienstleister für die Produktion der Filme ist TV-Film-Nord GmbH engagiert worden, Regie führte dabei Ulrich Koglin.

Zum Seitenanfang (nach oben)