Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Sanierung in Düneberg: Pläne werden am 24. Mai 2022 im Ausschuss vorgestellt

Gut drei Wochen hatten die Anwohnerinnen und Anwohner das Wort, nun ist die Stadtverwaltung am Zuge. Am Dienstag, 24. Mai 2022, wird der Abwasserbetrieb im Ausschuss für Bau, Feuerwehr und Katastrophenschutz eines der umfangreichsten Straßensanierungsprojekte der vergangenen Jahre vorstellen. Zwischen der Kleingartenanlage und der Straße Am Moor werden Fahrbahnen sowie Regen- und Schmutzwasserkanäle aufgrund ihres schlechten Zustands erneuert.

Im Vorfeld der Sitzung waren Anwohnerinnen und Anwohner der betroffenen Straßen (Apfelweg, Kirschenweg, Rosenweg, Birnenweg, Veilchenweg, Narzissenweg, Aprikosenweg und ein kurzes Stück des Tulpenweges zwischen Narzissenweg und Aprikosenweg) aufgerufen, online Wünsche und Hinweise zur Sanierung zu äußern. 25 Hinweise sind daraufhin bei den Planenden eingegangen. „Vielen Dank an alle, die sich beteiligt haben. Ihre Anmerkungen haben für uns wertvolle Hinweise enthalten. Die Auswertung der Eingaben werden im Fachausschuss vorgestellt und fließen in das weitere Vorgehen ein“, erklärt Andreas Schröder vom Abwasserbetrieb Geesthacht.

Gearbeitet wird nur an bereits erschlossenen (mit Kanalisation versehene Straßen) und ausgebauten Straßen. Anliegerbeiträge fallen nicht an.

Mit der Planung der Kanal- und Straßenerneuerung, wurde das Ingenieurbüro Fichtner Water and Transportation GmbH (FWT) beauftragt. Dessen Mitarbeitende haben anhand aktueller Vermessungen mögliche Gestaltungsvarianten und ein Gesamtkonzept für das Wohngebiet erarbeitet. Grundsätzlich kommen zwei Möglichkeiten in Frage, die beide im Fachausschuss am 24. Mai unter Berücksichtigung der Anliegeranmerkungen ausführlich vorgestellt werden. Welche der Varianten schließlich umgesetzt wird, entscheidet die Politik, wobei Mitarbeitende des Abwasserbetriebs fachlich beraten werden.

Welche Straßen zuerst saniert werden, wird ebenfalls bei dem Ausschusstermin mitgeteilt. Alle Betroffenen werden rechtzeitig vor Baubeginn informiert. „Soweit vorweg: Es braucht keiner Sorge haben, dass es während der Bauzeit Probleme mit der Ableitung von häuslichem Abwasser geben wird“, betont Andreas Schröder.

Die Sitzung des Bauausschusses beginnt um 18 Uhr im Ratssaal im ersten Stock des Geesthachter Rathauses. Das Protokoll der Sitzung wird im Nachhinein auf www.geesthacht.de veröffentlicht. 

Zum Seitenanfang (nach oben)