Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Aktionswoche: Stadt Geesthacht engagiert sich für Frauenrechte und Fairtrade

„Du bist das Licht der Welt“ ist das Thema eines besonderen Gottesdienstes, der am Sonntag, 13. März 2022, um 10 Uhr in der Geesthachter Christuskirche stattfindet – und bezogen werden kann das ausgerufene Thema gleich auf mehrere Bereiche. Denn der 13. März beschließt eine Kalenderwoche, die mit dem Weltfrauentag (8. März) und dem Equal-Pay-Day (7. März) gleich mit zwei Aktionstagen für gesellschaftspolitische Themen sensibilisiert. Am Rahmenprogramm des Gottesdienstes beteiligt sich darum auch die Stadt Geesthacht. 

Geesthachts Gleichstellungsbeauftragte Anja Nowatzky wird nach dem Gottesdienst Fragen rund um die Themen „Weltfrauentag“ und „Equal Pay Day“ beantworten. Der Gottesdienst ist ihre „dritte Station“ in dieser Aktionswoche: Anja Nowatzky beteiligt sich auch an der Fensterausstellung „Schaut uns an“, die ab dem 8. März in vielen Geesthachter Fensterläden Poster von Frauen zeigt und damit deren besonderes Engagement würdigt. Die Plakate der Fensterausstellung werden am 13. März auch in der Christuskirche zu sehen sein. Geesthachts Stadt- und Kulturmanagerin Dr. Julia Dombrowski wird ebenfalls anwesend sein und gerne Fragen zur Fensterausstellung beantworten.

„Diese Aktionen sind gute Gelegenheiten, um ungezwungen über den fairen Handel und die Rechte von Frauen ins Gespräch zu kommen“ erklärt Anja Nowatzky, die gemeinsam mit dem Frauenbeirat der Stadt Geesthacht, Bürgermeister Olaf Schulze und Geesthachts Erstem Stadtrat Dr. Georg Miebach auch am Weltfrauentag (8. März) aktiv ist. Gemeinsam verteilen sie ab 11.30 Uhr fair gehandelte Rosen in der Fußgängerzone und informieren dabei über Frauenrechte. Die Fairtrade-Rosen werden vom Geesthachter Blumengeschäft „Bel Fiore“ (Rathausstraße 21) geliefert. Dieses beteiligt sich derzeit gemeinsam mit der Stadt Geesthacht an der Aktion „Flower Power – Sag es mit fairen Rosen“ des Vereins Fairtrade Deutschland e.V.. Die Idee: vier Wochen lang - vom Valentinstag (14. Februar) bis zum 14. März werden bei „Bel Fiore“ viele unterschiedliche Sorten fair gehandelte Rosen verkauft und die Stadt Geesthacht sensibilisiert während dieses Aktionszeitraums besonders auf die teils schwierigen Bedingungen, zu denen Rosen oft in den Handel gelangen und sich für Frauenrechte einsetzen.  Dr. Georg Miebach wird nicht nur beim Rosenverteilen in der Fußgängerzone, sondern auch bei dem Gottesdienst in der Christuskirche mit von der Partie sein – als Ansprechpartner für das Thema „Fairer Handel“. Dieses hat in der Stadt Geesthacht einen besonders hohen Stellenwert, auch weil Geesthacht seit 2019 offiziell als „Fairtrade-Town“ zertifiziert wurde. 

Besuchende des Gottesdienstes können sich auch auf das große Schokoladenmodell freuen, das die Stadt zur Verdeutlichung von Schokoladenlieferketten und fairen Handel in Auftrag gegeben hatte. Es stand schon im vergangenen Jahr einen Tag auf dem Weihnachtsmarkt der St. Salvatoriskirche und erfreute Besuchende des Krügerschen Hauses um den Zeitpunkt der Re-Zertifizierung als Fairtrade-Town. Kerstin Reinhardt, die im Rathaus für Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, bietet die Möglichkeit an, im Anschluss an den Gottesdienst an einem Schokoladen-Rätsel teilzunehmen. Sie verrät: „Der Hauptgewinn ist ein handgefertigter Einkaufskorb aus Hirsestroh und Ziegenleder, den wir dann in der 11. Kalenderwoche auslosen“.

Retno Heisel, die Frau von Pastor Thomas Heisel, stellt am 13. März auch noch einmal das neue Lastenfahrrad des AllerWeltsLadens der Kirche vor, das von BINGO! Die Umweltlotterie finanziell gefördert wurde. Die Transportbox des Lastenfahrrades wird prall gefüllt sein und bietet viele fair gehandelte Produkte zum Verkauf an.

Zum Seitenanfang (nach oben)