Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Icon FacebookIcon InstagramIcon Youtube
Seiteninhalt

Wasserstoffhafen und Radschnellweg - zwei Projekte gehen voran

Liebe Geesthachterinnen und Geesthachter,

nachdem Sie in den vergangenen Ausgaben des Wochenmitte-Anzeigers an dieser Stelle nichts von mir lesen konnten, melde ich mich nach meinem Urlaub nun mit meiner Kolumne wieder bei Ihnen - und das gleich mit mehreren „großen Themen“, die uns in Geesthacht beschäftigen.

Unterstützung für den Wasserstoffhafen

Wie Sie sicher wissen, plant die Stadt Geesthacht Am Schleusenkanal den Bau einer neuen Hafenanlage. Ein Wasserstoffhafen könnte Forschungsschiffen des Helmholtz Zentrums Hereon und des Instituts für maritime Energiesysteme des DLR, an denen die Verwendung von Wasserstofftechnologie getestet wird, einen Liegeplatz bieten und zudem zu einem Verteilungs- und Speicherungsort für Wasserstoff werden. Mit diesen vielen Funktionen würde der Wasserstoffhafen einen Beitrag zur Energiewende leisten - und diesen würde offenbar auch die Landespolitik zu schätzen wissen. Das haben Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz und Hamburgs Senator für Wirtschaft und Innovation Michael Westhagemann bei ihrem Besuch vor wenigen Tagen in Geesthacht bestätigt. 

Radschnellweg: Machbarkeitsstudie online einsehbar

Und noch ein Projekt geht Schritt für Schritt voran: Die Machbarkeitsstudie zum Radschnellweg zwischen Geesthacht und Bergedorf ist fertig und ist online unter https://metropolregion.hamburg.de/radschnellwege/15310118/radschnellweg-geesthacht-hamburg/ einzusehen. Wie sich die dort dargestellte Route im Sattel anfühlt, konnten Interessierte gemeinsam mit mir bei einer Fahrradtour testen, die von der Metropolregion veranstaltet wurde. Unterwegs gab es auch erklärende Worte zum Projekt Radschnellweg. Er kann eine sichere und schnelle Möglichkeit sein, per Rad und damit gesundheitsfördernd und klimaschonend von Geesthacht nach Hamburg zu kommen und somit ein weiterer Baustein für die Energiewende, die uns in Geesthacht ein großes Anliegen ist. Ein weiterer positiver Effekt von meiner Teilnahme an der Tour: Ich habe weitere Fahrradkilometer für mein Stadtradeln-Team gesammelt. Fahren Sie doch auch noch einige Ihrer Wege in dieser Woche per Rad - bis zum 11. September können wir noch unser Kilometerkonto für Geesthacht bestücken!

Ihr Bürgermeister 

Olaf Schulze

(erschienen am 8. September 2021 im Wochenmitte-Anzeiger)

Zum Seitenanfang (nach oben)