Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Icon FacebookIcon InstagramIcon Youtube
Seiteninhalt

Politik berät zu Seniorenheim un Kita am Hafen

Liebe Geesthachterinnen und liebe Geesthachter,

das Jahr 2021 ist knapp sechs Wochen alt und diese Woche wird die Stadtpolitik das erste Mal in einer öffentlichen Sitzung tagen. Noch immer bestimmen die Corona-Pandemie und die zur Eindämmung des Virus veranlassten Regeln unseren Alltag - und darum auch das politische Leben. Nur die unbedingt notwendigen Sitzungen, innerhalb derer unaufschiebbare Entscheidungen getroffen werden sollen, finden derzeit statt, um dem Coronavirus möglichst wenige Chancen der Verbreitung zu geben.

Die kommenden Sitzungen des Hauptausschusses und des Finanzausschusses wurden darum beispielsweise abgesagt. Aber für die Stadt Geesthacht stehen auch solche unaufschiebbaren Entscheidungen an - und zwar am Freitag, 12. Februar. Auf der Tagesordnung für die Sitzung der Ratsversammlung steht unter anderem die „Anhandgabe eines städtischen Grundstücks an der Steinstraße“. Hinter diesem etwas sperrigen Titel verbirgt sich ein wichtiges Projekt: Eine neue Senioreneinrichtung und eine neue Kindertagesstätte.

Beides soll auf den Flächen des ehemaligen Bauhofes an der Steinstraße entstehen. Das dortige Grundstück gehört der Stadt - und die ist sich mit der Vorwerker Diakonie bereits einig darüber, dass die Vorwerker Diakonie Kita und Seniorenheim dort errichten soll. Auch für den Seglerverein soll dort eine Lösung gefunden werden: Die Segler können an der geplanten Promenade ein neues Gebäude erhalten. Ein Bebauungsplan steht bereits, ein Anhandgabevertrag soll die Rahmenbedingungen für die nächsten Schritte zwischen Stadt und Vorwerker Diakonie regeln. 

Diskutiert werden dieses Thema und die anderen Punkte der Tagesordnung, die übrigens auf der Internetseite der Stadt Geesthacht www.geesthacht.de einzusehen ist, in der Sporthalle an der Berliner Straße - und zwar coronakonform. Die Politiker und Verwaltungsmitarbeitenden sitzen mit großem Abstand, die Anzahl der Zuschauenden ist begrenzt, alle müssen Mund-Nase-Schutz tragen. Es sind besondere Bedingungen unter denen so wichtige Sitzungen, wie die Ratsversammlung, aktuell stattfinden - zur Sicherheit von uns allen.

Ihr Bürgermeister

Olaf Schulze

(erschienen am 10. Februar 2021 im Geesthachter Anzeiger)

Zum Seitenanfang (nach oben)