Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Gehölze werden im Geesthachter Stadtgebiet "auf den Stock" gesetzt

Noch bis zum 28.Februar sind Gehölzschnittmaßnahmen im Stadtgebiet Geesthachts geplant. Einige Knicks wurden bereits „auf den Stock“ gesetzt - so nennt man den Schnitt, bei dem die Gehölze etwa handbreit über dem Boden abgeschnitten werden. Diese Maßnahmen sind für Knicks alle 10 bis 15 Jahre gesetzlich vorgeschrieben, um sie regelmäßig zu verjüngen und langfristig zu erhalten. In diesem Jahr wurde an der Wilhelm-Holert-Straße, im Neubaugebiet Finkenweg-Ost und am Wulfsweg „geknickt“. Auch im Bereich Grünhof wurden kleinere Gehölzschnitte durchgeführt.

Die kommenden Maßnahmen im Detail:

Am Wulfsweg wird ein kleiner Erlenbestand „auf den Stock“ gesetzt. Die Erlen sind sehr dicht und hoch aufgewachsen, einige von ihnen sind bereits abgestorben. Der Bestand wird zunehmend instabil und bedroht die Sicherheit der angrenzenden Wege. Die Bäume werden nach dem Schnitt wieder austreiben. In diesem Zusammenhang wird auch der Graben in dem Bestand gereinigt, der eine wichtige Funktion für die Regenentwässerung hat.

Für das geplante Neubaugebiet Finkenweg Nord werden noch bis Ende Februar Rückschnitte vorgenommen, wo zukünftig die Erschließungsstraßen und große Rohrleitungen die vorhandenen Gehölzstreifen kreuzen.

Am Bauernvogtsweg und an der Schäferstrift müssen zudem einige Erlen gefällt werden. Sie sind von einem Pilz (Phytophthora) befallen, der die Standsicherheit der Bäume gefährdet.

Zum Seitenanfang (nach oben)