Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Icon FacebookIcon TwitterIcon FlickrHilfe
Seiteninhalt

Der Bewerbung für das juristische Referendariat müssen folgende Bewerbungsunterlagen beigefügt werden:
 

  • ein Einstellungsantrag mit Erklärungen nach Vordruck; 
  • ausgefüllte Personalbögen, in denen sämtliche Vornamen anzugeben sind; 
  • eine beglaubigte Kopie des Zeugnisses über das Bestehen der ersten Prüfung oder der Ersten Juristischen Staatsprüfung; bei Bewerberinnen oder Bewerbern, die die Prüfung in Schleswig-Holstein abgelegt haben, genügt die Angabe ihrer Prüfungskennzahl; 
  • eine Kopie der Geburtsurkunde der Bewerberin oder des Bewerbers und etwaiger Personen, denen sie oder er Unterhalt schuldet, gegebenenfalls auch der Heiratsurkunde und eines Scheidungsurteils ohne Angabe der Scheidungsgründe; 
  • - eine Aufstellung über geleisteten Wehrdienst, Wehrersatzdienst, Entwicklungsdienst oder die Leistung eines freiwilligen sozialen Jahres,
    - die Angabe, ob aufgrund der in Buchstabe a genannten Zeiten ein Nachteilsausgleich bei der Hochschulzulassung in Anspruch genommen worden ist und
    - Bescheinigungen und Unterlagen, die diese Angaben bestätigen;
  • eine Erklärung der Bewerberin oder des Bewerbers über den Gesundheitszustand nach Vordruck;
  • ein Führungszeugnis nach § 30 Abs. 5 des Bundeszentralregistergesetzes zur Vorlage bei Behörden, ausgestellt von der zuständigen Meldebehörde (für Bewerberinnen oder Bewerber, die die erste Prüfung oder die Erste Juristische Staatsprüfung in Schleswig-Holstein abgelegt haben, ist die Vorlage entbehrlich, wenn das für diese Prüfung eingereichte Führungszeugnis bei der Antragstellung nicht älter als zwölf Monate ist).

 

Zum Seitenanfang (nach oben)