Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Icon FacebookIcon TwitterIcon FlickrHilfe
Seiteninhalt

Kinder ausländischer Eltern, welche die deutsche Staatsangehörigkeit nach dem Geburtsortsprinzip haben und daneben noch eine andere Staatsangehörigkeit besitzen, müssen mit Beginn der Volljährigkeit, spätestens jedoch bis zur Vollendung des 23. Lebensjahres erklären, ob sie die deutsche oder eine andere Staatsangehörigkeit behalten wollen. Diese sogenannte Optionspflicht ("Optionskinder") ist in § 29 StAG geregelt.

Die Staatsangehörigkeitsbehörden der Kreise und kreisfreien Städte regeln zudem:

  • Antrag auf Beibehaltung der deutschen Staatsangehörigkeit bei Erwerb einer ausländischen Staatsangehörigkeit nach § 25 Abs. 1 und 2 StAG,
  • Antrag auf Entlassung aus der deutschen Staatsangehörigkeit nach §§ 18 ff StAG.
Zum Seitenanfang (nach oben)