Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Icon FacebookIcon TwitterIcon FlickrHilfe
Seiteninhalt

Die Einwohnerzahl Geesthachts hat sich seit der ersten Volkszählung im Jahr 1785 von 574 bis 2007 auf  29502 auf das 51,4–fache  vergrößert, von 1945 bis 2007 um das 1,82-fache. Im Jahr 1785 zählte die Bevölkerung  nur ca. zwei Prozent derjenigen von 2007.

 

Besondere Zuwächse sind in den  Jahren 1930 – 1939 mit durchschnittlich 8,1%/ Jahr, 1939 – 1945 mit 11,8%/ Jahr und 1945 – 1950 mit 5,7%/ Jahr zu verzeichnen. Erstere erklären sich im wesentlichen  durch die Eingemeindung Dünebergs (1937) und Krümmels (1939),  letztere durch die Eingemeindung Tesperhudes (1942) sowie den Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs mit seinen Flüchtlingsströmen und der Aufnahme ausgebombter Hamburger.

 

Erwähnenswert ist aber auch der Zuwachs von 5,1%/ Jahresdurchschnitt an Bevölkerung in den Jahren 1871 bis 1910, der auf die zunehmende Industrialisierung Geesthachts (Nobel usw.) zurückzuführen ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang (nach oben)