Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Icon FacebookIcon TwitterIcon FlickrHilfe
Seiteninhalt
Ortschaft, die sich einst östlich vom alten Geesthacht - in etwa beim heutigen Pumpspeicherbecken - befand und die im 30-jährigen Krieg (1618-1648) zerstört und nicht wieder aufgebaut wurde. Der Name Hasledale bedeutet eigentlich Haseltal und ist im Laufe der Zeit in Hasenthal "verballhornt" worden. In Hasledale gab es eine Burg bzw. ein befestigtes Haus der lauenburgischen Adelsfamilie von Schack, welches Hasen- oder Schackenburg genannt wurde. Überreste dieser Befestigung und des Ortes waren im Wald an der B5 noch bis 1956 auszumachen und sind erst beim Bau des Pumpspeicherbeckens beseitigt worden. 
Zum Seitenanfang (nach oben)