Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Icon FacebookIcon TwitterIcon FlickrHilfe
Seiteninhalt

25.11.2019

Wer hat 110 Euro verloren?

Die Mitarbeiter des Geesthachter Fundbüros sind auf der Suche nach einem Pechvogel, der am 21. Oktober in der Fußgängerzone eine Menge Bargeld verloren hat. Insgesamt 110 Euro sind der Person offenbar im Eingangsbereich zu „Zigarren Fries“ (Bergedorfer Straße 46) aus der Tasche gefallen. Das Geld liegt nun im Fundbüro im Geesthachter Rathaus und kann dort abgeholt werden – natürlich nur, nachdem überprüft wurde, ob der Anspruch erhebende auch der Besitzer der Scheine ist. „Wir haben ein Foto, auf dem die Person eindeutig zu erkennen ist“, nennt die zuständige Mitarbeiterin des Fachdienstes öffentliche Sicherheit nur eine Möglichkeit der Identifizierung.

Grundsätzlich müssen Bargeldfunde, die zehn Euro übersteigen bei der Polizei (Markt 11) oder im Rathaus (Markt 15) abgegeben werden. Während dessen Öffnungszeiten (Montag bis Freitag 8.30 Uhr bis 12 Uhr sowie Dienstag von 7.30 Uhr bis 12 Uhr und Donnerstag von 14 Uhr bis 18.30 Uhr) sei das Fundbüro im Rathaus die erste Wahl, meint die Mitarbeiterin des Fachdienstes öffentliche Sicherheit: „Da wollen wir die Polizei auch gerne entlasten.“

Aufbewahrt werden Bargeldfunde im Fundbüro sechs Monate. Danach kann das Geld vom Finder legal erworben werden, wenn er bei der Abgabe Eigentumserwerb beansprucht hat.

Zum Seitenanfang (nach oben)