Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Icon FacebookIcon TwitterIcon FlickrHilfe
Seiteninhalt

23.10.2019

Start mit Begrüßungssekt und Bratwurst

Carsten Reich ist der Neue hinter dem Tresen des Jugend- und Sportlerheims an der Westerheese. Der 46-Jährige übernimmt ab November den Gastronomiebetrieb in der Außenstelle des Oberstadttreffs in Grünhof-Tesperhude.

Zur Eröffnung am 1. November wird Carsten Reich aus Stove zusammen mit seinem Sohn Vincent (17), der ihn gerade in der Anfangszeit im Betrieb unterstützen möchte, den Grill anheizen. Ab 16 Uhr gibt es dann an der Jahnstraße 49 Bratwurst und Begrüßungssekt. „Ich würde mir wünschen, dass die Leute hier aus der Umgebung sagen: Heute bleibt die Küche kalt, wir gehen zu Carsten“, sagt Carsten Reich, der seine Öffnungszeiten zwar an den Spiel- und Trainingsbetrieb der Sportler vom VfL Grünhof-Tesperhude anpassen aber bewusst alle Einwohner Grünhof-Tesperhudes ansprechen möchte. „Das hier ist wie der Oberstadttreff ein Haus des Gemeinwesens, ein städtisches Haus. Ziel ist, den ganzen Stadtteil anzusprechen. Auch jeder Einzelne, der nicht in einem Verein organisiert ist, soll sich willkommen fühlen“, betont Thomas Vagedes, der Leiter des Oberstadttreffs.

Öffnen möchte Carsten Reich montags, dienstags, mittwochs und freitags ab 16 Uhr, sonnabends und sonntags sogar ab 10 Uhr. Donnerstag ist Ruhetag. „Wie lang es jeweils in den Abend hineingeht, hängt von den Besuchern ab. Ich lasse auch für zwei Leute, die zusammen etwas trinken wollen, auf“, sagt Carsten Reich, der sich mit dem Gastronomiebetrieb an der Westerheese einen Traum erfüllt. Zuhause sei er seit Jahren der Koch in der Familie und als Sohn eines begeisterten Fußballspielers sei er quasi in Vereinsheimen und unter Sportlern aufgewachsen. Sein Vater, der bei den Supersenioren in Grünhof-Tesperhude zu spielen begann, habe Carsten Reich dann auch auf die Pächtersuche für das Jugend- und Sportlerheim aufmerksam gemacht. „Wir hatten den Wunsch, dass es jemand wird, der aus dem Umfeld des Sportvereins kommt, weil das eine besondere Bindung und Nähe zum Haus bedeutet“, sagt Thomas Vagedes.

Anbieten möchte Carsten Reich seinen Kunden neben Getränken vorerst Rustikales: Hausgemachte Frikadellen, Krakauer, Currywurst, Gulaschsuppe und Chili con Carne stehen auf dem Speiseplan. „Und ich kann jederzeit den Grill anschmeißen, wenn gewünscht“, meint Carsten Reich.

Das Jugend- und Sportlerheim ist täglich geöffnet und bietet so vielen regelmäßigen Treffen Platz. So werden die Räume beispielsweise mehrmals in der Woche vom PC- und Handy-Treff oder für einen Mittagstisch genutzt. Auch eine Handarbeitsgruppe kommt wöchentlich an die Westerheese. Der Bürgerverein Grünhof-Tesperhude lädt ins Jugend- und Sportlerheim unter anderem zu Spiele- und Bürgernachmittagen sowie Informationsveranstaltungen ein.

Der große Saal wird auch für Privatfeiern vermietet – und an dieser Stelle kommt wieder Carsten Reich ins Spiel. Als neuer Pächter organisiert er nicht nur die Saalbuchungen, sondern unterstützt auch bei der Ausrichtung der Feierlichkeiten. „Den Getränkeausschank würde ich übernehmen. Das Essen läuft über Caterer. Ich arbeite mit mehreren Anbietern zusammen, so dass wir das passende Angebot für die jeweilige Veranstaltung finden werden“, kündigt Carsten Reich an. Für Feiern mit bis zu 80 Personen ist im Saal Platz. Carsten Reich: „Sechs Saalbuchungen habe ich schon – und das, obwohl ich noch nicht einmal mit dem Betrieb angefangen habe.“

Zum Seitenanfang (nach oben)