Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Icon FacebookIcon TwitterIcon FlickrHilfe
Seiteninhalt

02.10.2019

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Geesthacht

über einen Erörterungstermin/Planfeststellung für den Neubau der A 25/B5 Ortsumgehung Geesthacht

 

Planfeststellung für den Neubau der A 25 / B 5 Ortsumgehung Geesthacht

(Bau-km 0-392,5 bis Bau-km 10+525) in den Gemeinden Escheburg, Kröppelshagen-Fahrendorf, Hohenhorn, Hamwarde und in der Stadt Geesthacht

(Kreis Herzogtum Lauenburg) einschließlich Umweltverträglichkeitsprüfung

hier: Bekanntgabe des Erörterungstermins

 

 

  1. Der in der Bekanntmachung der Planauslegung vom 06. August 2018 angekündigte Erörterungstermin gemäß § 140 Abs. 6 Allgemeines Verwaltungsgesetz für das Land Schleswig-Holstein (LVwG) findet statt am:

 

                          Montag, den 28. Oktober 2019, Beginn: 10.00 Uhr und  Dienstag, den 29. Oktober 2019, Beginn: 09.00 Uhr

                                           im Ratssaal der Stadt Geesthacht, -Rathaus-, Markt 15, 21502 Geesthacht.

 

Sofern erforderlich, wird der Erörterungstermin ggfs. am  Mittwoch, den 30. Oktober 2019, Beginn: 09.00 Uhr am genannten Erörterungsort fortgesetzt.

Die Entscheidung, ob und inwieweit der Fortsetzungstermin erforderlich wird, erfolgt am Ende des Termins am 29. Oktober 2019 durch die Verhandlungsleitung.

 

  1. Im Termin werden die rechtzeitig gegen die vorgesehenen Planungen erhobenen Einwen-dungen und Stellungnahmen erörtert. Dies erfolgt themenbezogen. Die Teilnahme am Termin ist jedem, dessen Belange von dem Vorhaben berührt werden, freigestellt. Die Vertretung durch einen Bevollmächtigten ist möglich. Dieser hat seine Bevollmächtigung durch eine schriftliche Vollmacht nachzuweisen und diese zu den Akten der Anhörungsbehörde zu geben.
  2. Diejenigen, die fristgerecht Einwendungen gegen den Plan erhoben bzw. Stellungnahmen abgegeben haben, werden von dem zur Erörterung ihrer Einwendungen bzw. Stellung-nahme anberaumten Termin gesondert benachrichtigt. Bei Ausbleiben eines Beteiligten in dem Erörterungstermin kann auch ohne ihn verhandelt werden. Die Einwendungen bzw. Stellungnahmen gelten dann als aufrechterhalten.

Es wird darauf hingewiesen, dass verspätete Einwendungen bzw. Stellungnahmen in diesem Verfahren ausgeschlossen sind (§ 140 Abs. 4 LVwG).

  1. Durch Teilnahme am Erörterungstermin oder Vertreterbestellung entstehende Kosten können nicht erstattet werden.
  2. Der Erörterungstermin ist nicht öffentlich.

Kiel, den 20. September 2019

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein

- Amt für Planfeststellung Verkehr –

Anhörungsbehörde

gez. Streckel

 

  

Geesthacht, den 20. September 2019

 

Olaf Schulze

Bürgermeister

Zum Seitenanfang (nach oben)