Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Icon FacebookIcon TwitterIcon FlickrHilfe
Seiteninhalt

09.04.2019

"Fairtrade-Town" auf dem Marktsonntag

Am 31. März 2019 präsentierte sich die Stadt Geesthacht beim ersten Marktsonntag in diesem Jahr als neues Mitglied der Kampagne „Fairtrade-Town“. Geesthacht gehört nun zum Kreise der knapp 600 Fairtrade-Towns in Deutschland. Der Marktsonntag wurde dafür genutzt, die Geesthachter Bürgerinnen und Bürger an das Thema Fairtrade weiter heranzuführen und um positive Akzente für noch mehr fairen Handel zu setzen.

Volker Leptien vom Verein Partnerschaft Afrika informierte am Stand alle Interessierten und wurde dabei tatkräftig von der Schulleitung der Bertha-von-Suttner-Schule, Herrn Nerger und Frau Osnabrügge, unterstützt. Schülerinnen und Schüler der Bertha-von-Suttner-Schule zeigten am Stand ihre selbst gestalteten Plakate, die weitere Informationen zum Thema Fairtrade boten. Zudem konnte die Christuskirche in Geesthacht einen kleinen Weltladen aufbauen und auch der neue Stadtkaffee „Die Faire Geesthacht Bohne“, ein fair gehandelter Kaffee aus der Rösterei der Lebenshilfewerke Mölln-Hagenow, hatte an diesem Sonntag seinen ersten Auftritt. Dieser nachhaltig angebaute Arabica-Kaffee aus Honduras und Peru wird fair gehandelt und verbessert so die Situation der Kaffeebauern vor Ort. Zukünftig kann der Kaffee in der Tourist-Information im Krügerschen Haus in Geesthacht erworben werden.

Die Auszeichnung als Fairtrade-Town ist für Geesthacht eine großartige Bestätigung des Engagements im Bereich Fairtrade und Nachhaltigkeit und eine Anerkennung für die Menschen, die sich in Geesthacht für einen weltweiten Handel einsetzen, der allen zugute kommt.

Zum Seitenanfang (nach oben)