Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

07.05.2020

Städtische Sportplätze: Vereine dürfen unter Auflagen wieder trainieren

Gute Nachrichten für Sportlerinnen und Sportler: Ab Sonnabend, 9. Mai, können die städtischen Sportplätze Geesthachts wieder genutzt werden – allerdings nur von Vereinen, nach Anmeldung und unter Auflagen. Die Sporthallen bleiben vorerst bis auf weiteres geschlossen. Alle Vereine, die eine städtische Sportanlage nutzen, wurden bereits informiert.

Laut Landesregierung Schleswig-Holsteins ist ein eingeschränkter Sport- und Trainingsbetrieb unter freiem Himmel unter folgenden Bedingungen möglich: Der Sport muss kontaktfrei erfolgen, der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Sportlern untereinander und zu den Trainerinnen und Trainern stets eingehalten werden.  Innenministerin Dr. Sütterlin-Waack nannte dazu per Pressemitteilung Beispiele: Beim Fußball spreche nichts gegen Elfmeter- oder Freistoßtraining, Zweikampftraining gehe aber nicht, und geduscht werden müsse zu Hause.

Insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten sind Hygienemaßnahmen einzuhalten. Umkleiden, Duschen, Gemeinschaftsräume und Gastronomie bleiben geschlossen. Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen die Einrichtungen nicht betreten.

„Grundsätzlich ist die Nutzung der städtischen Sportanlagen nur mit einer Nutzungserlaubnis gestattet. Ein Übungsleiter oder Trainer muss während der Nutzungszeit anwesend sein“, betont Sylvia Funke, Leiterin des Fachdienstes Immobilien der Geesthachter Stadtverwaltung.

Die städtischen Sportstätten waren seit etwa acht Wochen geschlossen, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verlangsamen. Eine entsprechende Verordnung hatte das Land Schleswig-Holstein herausgegeben.

Zum Seitenanfang (nach oben)