Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

06.05.2020

Baumfrevel: Unbekannter schält drei Eichen im Hochzeitswald

Baumfrevel in der Oberstadt: Unbekannte haben von den Stämmen von drei Eichen und einem Ahorn großflächig Rinde abgeschält.

Der Spitzahorn (Acer platanoides), dessen Stamm nicht nur geschält, sondern auch noch abgebrochen worden ist, steht im Dialogweg. Er wurde 2011 gepflanzt – als Ersatz für einen Ahorn, der auch damals bereits Baumfrevlern zum Opfer gefallen war.

Die beschädigten Eichen stehen im Geesthachter Hochzeitswald, in dem Brautpaare als Zeichen ihrer Liebe und der frisch geschlossen Ehe bis 2018 rund 400 Bäume pflanzten. „Die beschädigten Eichen sind Ausgleichspflanzungen, die 2009 gesetzt wurden. Es sind also keine Bäume, die Hochzeitspaare gepflanzt haben“, betont Franko Stein vom Fachdienst Umwelt der Geesthachter Stadtverwaltung. Aufgrund der starken Beschädigungen müssen die Eichen nun gefällt werden. „Die drei Eichen sind so stark geschält worden, dass keine Versorgung von Nährstoffen mehr stattfinden kann für die belaubten Kronen“, erklärt Franko Stein.

Aufgefallen sind die Schäden städtischen Baumkontrolleuren, die den Zustand des städtischen Baumbestands regelmäßig kontrollieren. Sie werden in den kommenden Tagen auch alle Bäume begutachten, die im Hochzeitswald von Bürgerinnen und Bürgern gepflanzt worden sind.

Die Stadtverwaltung wird Anzeige erstatten.

Zum Seitenanfang (nach oben)