Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

05.05.2020

STADTRADELN - Geesthacht macht wieder mit

Ordentlich in die Pedale treten – dazu wollte die Stadtverwaltung Geesthacht eigentlich schon in wenigen Tagen aufrufen. Doch angesichts der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus und der damit einhergehenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens wird es dieses Jahr keine Teilnahme an der bundesweiten Aktion STADTRADELN geben – zumindest nicht, wie geplant im Mai. Stattdessen verschiebt Geesthacht das Fahrradkilometer-Sammeln auf die Zeit vom30. August bis 19. September. Geesthachterinnen und Geesthachter können sich also bereits auf ein sportliches Ende der Fahrradsaison freuen. „Wir haben schon Anfang des Jahres die ersten Nachfragen erhalten, ob und wenn ja, wann wir dieses Jahr beim Stadtradeln mitmachen“, berichtet Anette Platz vom Fachdienst Umwelt des Geesthachter Rathauses. Wie in den vergangenen Jahren koordiniert sie auch die fünfte Teilnahme der Stadt Geesthacht an der Aktion, die für klimafreundliche Mobilität sensibilisieren soll.

Grundsätzlich geht es beim STADTRADELN darum, möglichst viele Fahrradkilometer zu sammeln. Zeit haben die Teilnehmenden dafür 21 Tage, die jede Kommune dieses Jahr zwischen Mai und Oktober frei festlegen kann. 2019 sammelten 566 Radfahrende, die in Geesthacht wohnen oder arbeiten, vom 26. Mai bis 15. Juni mehr als 91.000 Kilometer für das Stadtkonto. Die Elbestadt platzierte sich mit diesen Daten im Jahr 2019 unter den 1127 bundesweit teilnehmenden Kommunen auf Rang 277. Heruntergebrochen auf die Kilometeranzahl pro Einwohner erreichte Geesthacht im Bundesvergleich mit 3,04 pro Einwohner erradeltem Kilometer Platz 285.

Von insgesamt 60 teilnehmenden Kommunen in Schleswig-Holstein landete Geesthacht in der Kategorie der meisten Rad-Kilometer pro Einwohner auf Platz 20. Bezogen auf die Gesamtkilometeranzahl erreichte die Elbestadt im Landes-Vergleich auf Platz 14. Die Parlamentarier, deren Fahrradkilometerleistung in einer eigenen Kategorie ausgewertet wird, sicherten sich Platz 25 von 60.

Auch 2020 wird die Stadtverwaltung mehrere Fahrradtouren anbieten, auf denen Kilometer gesammelt werden können. Zudem können Teams ihre Kilometer online unter www.stadtradeln.de untereinander vergleichen und den Stand Geesthachts im Bunds- wie Landesvergleich anschauen. Bundesweit wird STADTRADELN vom Klima-Bündnis koordiniert, dem größten kommunalen Netzwerk zum Schutz des Weltklimas, dem Geesthacht seit 1995 angehört.

Wem es bis August noch zu lange hin ist, für den hat Anette Platz noch einen Tipp: Unterschiedliche Anbieter rufen während der Fahrradsaison zu mehr Aktivität und klimafreundlicher Bewegung auf. Die Krankenkasse AOK bittet beispielsweise gemeinsam mit dem ADFC auf das Fahrrad. Die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ ist kostenfrei und läuft bis September. Nach einmaliger Registrierung können Teilnehmende gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen Fahrradkilometer sammeln. Auch Fahrten rund um das Homeoffice zählen in Corona-Zeiten.

Zum Seitenanfang (nach oben)