Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

17.03.2020

Coronavirus: Stadt sperrt alle Geesthachter Spielplätze

Alle Spielplätze im Stadtgebiet Geesthachts sind ab dem heutigen Dienstag, 17. März, geschlossen. Grundlage für diese weitere Einschränkung der Freizeitgestaltung in der Elbestadt sind die von Bund und Ländern Montagabend (16. März) veröffentlichten Leitlinien gegen die Ausbreitung des Coronavirus.  

Alle 32 städtischen Spielplätze wurden bereits mit Absperrbändern versehen, Schaukeln und Wasserspiele zum Teil von Mitarbeitenden der Städtischen Betriebe abgebaut. „Wir bitten darum, dass sich die Familien an die Vorgaben halten und die Spielplätze vorerst nicht nutzen“, appelliert Pia Akkaya, Leiterin der Geesthachter Stadtjugendpflege. Gemeinsam mit weiteren Stadtmitarbeitenden war sie gestern auf Geesthachter Spielplätzen unterwegs, um für die Gründe der Sperrungen zu sensibilisieren und bei den Familien um Verständnis zu werben. „Wir haben schöne Spielplätze, die gerne genutzt werden. Aber im Moment sollen wir Menschengruppen meiden“, sagt Pia Akkaya.

Die Schließung der Spielplätze zählt zu den jüngsten einer ganzen Reihe von Entscheidungen, die in den vergangenen Tagen getroffen worden sind. Schulen und Kindertagesstätten wurden landesweit bereits geschlossen sowie der Betrieb etwa von Bars, Kneipen, Clubs, Discotheken, Kinos, Museen, Fitness-Studios, Schwimmbädern, Saunen, Sport- und Freizeiteinrichtungen eingestellt. Sämtliche öffentliche Veranstaltungen sind verboten.

Ziel des Maßnahmenkatalogs, der in den vergangenen Tagen je nach Zuständigkeit von Bund, vom Land Schleswig-Holstein, vom Kreis Herzogtum Lauenburg und schließlich von der Stadt Geesthacht formuliert und durchgeführt worden ist, ist die Reduzierung von sozialen Kontakten und damit des Infektionsrisikos mit dem Coronavirus.

Zum Seitenanfang (nach oben)