Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

13.03.2020

Coronavirus: Jugendzentren, Museum, Bücherei, Kitas und Schulen schließen

Aufgrund der aktuell sehr dynamischen Entwicklung zur Ausbreitung des Coronavirus wird es auch in Geesthacht zu Einschränkungen kommen: Der Oberstadttreff (Dialogweg 1), das Jugendhaus Düne (Geesthachter Straße 101a), das Jugendzentrum Alter Bahnhof (Bahnstraße 45), die Geesthachter Stadtbücherei (Rathausstraße 58) sowie das Geesthacht-Museum (Bergedorfer Straße 28) bleiben bis einschließlich Freitag, 10. April, geschlossen.

Zudem hat die Landesregierung Schleswig-Holsteins am heutigen Freitag, 13. März, entschieden, dass ab Montag, 16. März, an allen Schulen des Landes – also auch an den Geesthachter Einrichtungen - der Unterricht bis zum Ende der Osterferien (19. April) ausgesetzt wird. Auch die Kinderbetreuung an den Kindertagesstätten Schleswig-Holstein findet auf Weisung der Landesregierung für diesen Zeitraum nicht statt.

Ebenfalls betroffen sind die Ganztagsbetreuung und die Ferienbetreuung an Geesthachter Schulen sowie die Ferienbetreuung an Geesthachter Kindertagesstätten. Diese werden nicht stattfinden.

Ausnahmen gelten unter folgenden vom Land formulierten Voraussetzungen für Kinder der Klassen 1 bis 6 sowie für Kinder, die in Kindertagesstätten betreut werden: In Schulen wird zunächst bis Mittwoch, 18. März, und in Kindertagesstätten bis Freitag, 20. März, für diese Kinder weiterhin eine Betreuung ermöglicht – wenn beide Eltern oder ein alleinerziehender Elternteil in einem Bereich arbeitet, der für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen notwendig ist und keine Alternativ-Betreuung ihrer Kinder organisiert werden kann. Zu diesen Arbeitsbereichen gehört beispielsweise die Infrastruktur des Gesundheitsbereiches (u.a. Kliniken, Pflege, Unternehmen für Medizinprodukte), Versorgung (Energie, Wasser, Lebensmittel, Arznei), Justiz, Polizei, Feuerwehr, Erzieherinnen/er, Lehrerinnen/er. Das weitere Verfahren und eventuell weiterhin bestehende Bedarfe an Schulen werden bis zum 18. März und an Kindertagesstätten werden bis zum 20. März überprüft.

Die Geesthachter Stadtverwaltung sensibilisiert mit Aushängen Rathausbesuchende: „Für Ihre Gesundheit empfehlen wir aus aktuellem Anlass: Halten Sie ausreichend Abstand und verzichten Sie bitte auf das Händeschütteln. Schenken Sie Ihrem Gegenüber stattdessen lieber ein Lächeln“, steht auf den im Rathaus verteilten Papieren.

Frank-Thomas Meyer, Leiter der Städtischen Betriebe und Werkleiter des Abwasserbetriebes, macht zudem darauf aufmerksam: Die Öffnungszeiten von Abwasserbetrieb und Städtischen Betrieben bleiben unverändert, wenn möglich sollten Fragen und Anliegen aber telefonisch geklärt werden.

Zum Seitenanfang (nach oben)