Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

09.01.2020

Deutschlands Lieblingskinos: Kleines Theater Schillerstraße unter Top 10

Das Kleine Theater Schillerstraße (kTS) hat erneut überzeugt: Das Geesthachter Lichtspielhaus zählt zu den zehn beliebtesten Kinos Deutschlands. Das haben Kinobesucher, die vom 4. September bis zum 10. Oktober 2019 im Internet unter www.deutschlandslieblingskinos.de abstimmen konnten, und eine Fachjury so entschieden. Bemerkenswert: Nicht nur das Filmprogramm galt es bei dieser Konkurrenz zu bewerten, punkten mussten die Kinos bei diesem Wettbewerb vor allem mit ihrem sozialen Engagement. „Kinos spielen nicht nur Filme. Sie sind ein wichtiger Teil lokaler Kultur. Die Top-10-Kinos haben uns bewiesen, dass sie enormes soziales Engagement für ihre Region an den Tag legen. Ohne dieses wäre jeder Ort deutlich ärmer”, begründet die Jury das Hauptthema des Wettbewerbs und die Wahl. Laut dem Moviepilot-Team, das den Wettbewerb ausrichtet, haben insgesamt 62.519 Filmliebhaber für 1.226 Kinos abgestimmt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir unter die Top 10 gekommen sind. Nun sind wir natürlich gespannt, wer auf der Münchener Filmwoche am 16. Januar als Sieger bekanntgegeben wird“, sagt kTS-Geschäftsführerin Meike Peemöller, die gemeinsam mit ihrem Team mehr als drei Wochen an der Bewerbung für den Kinopreis gebastelt hat, der für sie eine ganz besonders große Bedeutung hat. „Wann immer es uns möglich ist, engagieren wir uns sozial, indem wir zum Beispiel Vereine unterstützen oder uns an Aktionen für einen guten Zweck beteiligen“, betont Meike Peemöller, die es im gemeinsam mit Kim Schröder (Assistentin der Geschäftsführung) im Bewerbungsschreiben auf den Punkt bringt: „Kino ist für uns mehr als nur einen Film auf den Projektor zu schieben.“ So arbeite das kTS seit Jahren mit vielen Geesthachter Vereinen zusammen. Den VfL unterstütze die städtische Kultureinrichtung beispielsweise, indem Kinosäle zu günstigen Konditionen für Veranstaltungen zur Verfügung gestellt werden. Der Düneberger Sportverein wird gesponsert, der Geesthachter Naturschutzbund (Nabu) und die Filmkiste können zu Sonderkonditionen auf den Kinoleinwänden Filme vorführen, und dem Verein Vergissmeinnicht sponserte das kTS 2019 für eine größere Veranstaltung einen Saal. Zudem bestehen unter anderem Kooperationen mit Schulen und der Volkshochschule. „Dem Stadtjugendring haben wir vergangenes Jahr die Möglichkeit gegeben, für wenig Geld 111 Kinder in den Film ‚Die Eiskönigin 2‘ einzuladen“, schildert Meike Peemöller, die gemeinsam mit ihrem Team auch immer wieder kTS-Kinofreikarten für Tombolas zur Verfügung stellt und Informationen von Vereinen kostenfrei auslegt. Sämtliche Kosten für die Gründungsfeier der Geesthachter Bürgerstiftung „Danke Geesthacht“, die im kTS stattfand, hat das Lichtspielhaus übernommen. Und das kTS beteiligt sich jedes Jahr an einer Weihnachtsaktion für die Kinder Geesthachts. 2019 waren Jungen und Mädchen aufgefordert, Bilder zum Thema Weihnachten zu malen, die dann im kTS ausgehängt wurden. Als Dankeschön haben alle teilnehmenden Kinder einen Kinogutschein für einen Kinderfilm erhalten. Zudem gibt es im kTS für Inhaber der Geesthachter Ehrenamtskarte Vergünstigungen.

Ein weiteres recht ungewöhnliches Engagement für ein Kino: Das kTS hat 2019 Kinoräume für die Elim-Gemeinde zur Verfügung gestellt, die gerade eine neue Kirche baut. „An drei Sonntagen im Monat findet hier ein Gottesdienst der Elim-Gemeinde statt“, sagt Meike Peemöller. Bis der Neubau steht, werden die Gottesdienste auch weiter im kTS sein.

Das Kleine Theater Schillerstraße, das eine 100-prozentige Stadttochter ist, wurde im September 1994 eröffnet und hat das Portfolio seitdem immer weiter ausgebaut. Besucher begeistert das kTS-Team mit abwechslungsreichen Kino- und Theaterprogrammen. 293 Personen finden im großen Saal Platz, 111 Personen in einem zweiten Saal und im 2019 komplett umgestalteten und „down under“ getauften Raum können 36 Personen sitzen. „Die Auszeichnung des Kleinen Theaters ist ein tolles Ergebnis für die Stadt Geesthacht und sie zeigt, dass im kTS eine sehr gute Arbeit geleistet wird“, kommentiert Geesthachts Bürgermeister Olaf Schulze anerkennend den Erfolg des Teams rund um Meike Peemöller, das stetig mit neuen Ideen das Publikum erfreut. „Eine Einrichtung wie das kTS ist wichtig für Geesthacht und ein großer Mehrgewinn für die Stadt sowie die Menschen der Region“, hebt der Bürgermeister den sozialen Aspekt, auf den die Auszeichnung besonders abzielte, hervor.

Die jetzige Top-10-Platzierung ist nicht der erste Wettbewerbserfolg des kTS. Beispielsweise sind Meike Peemöller und ihr Team 2019 im Rahmen der Vergabe des Kinopreises Schleswig-Holstein für ihre „kontinuierlich gute Kinoarbeit“ im Jahr 2018 ausgezeichnet worden. Bei der Wahl zum Lieblingskino 2018 kam das kTS unter die Top-100.

Zum Seitenanfang (nach oben)