Hilfsnavigation
Pressemitteilungen
© fotolia - mitrija  
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

27.08.2020

Textiler Willkommensgruß für Geesthachts Jüngste - »A Star is born in Geesthacht«

Wird ein Kind geboren, erobert es die Herzen seiner Familie und von deren Freunden im Sturm. Auch bei der Stadt Geesthacht ist die Freude über jede junge Neubürgerin und jeden jungen Neubürger groß – und das wird ab September offensichtlich. 

Denn mit dem Satz „A Star is born in Geesthacht“ begrüßt die Stadtverwaltung ab dann jedes Baby, das in Geesthacht geboren wurde und im Standesamt im Geesthachter Rathaus angemeldet wird. Der Gruß ziert ein Shirt, das den jungen Eltern für ihren Familienzuwachs geschenkt wird.

Ebenfalls auf dem textilen Willkommensgeschenk zu finden: eine stilisierte Version der Hafenbrücke. 

„Das Logo wurde in Zusammenarbeit mit CS Thal entwickelt“, erklärt Kerstin Reinhardt, die im Geesthachter Rathaus für Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Die Geesthachter Firma stellt Druckerzeugnisse großer Bandbreite her. Unter anderem fallen Werbefolien und Textilbedrucke in ihr Portfolio. 

Verschenkt wird das Shirt in Größe 62/68. Die Neugeborenen werden also wahrscheinlich nicht gleich in ihren ersten Lebenstagen mit dem Willkommensgeschenk ihre Stadt erkunden können – empfohlen wird diese Konfektionsgröße für Kinder im Alter von drei bis sechs Monaten. Dafür haben die Kleinen beziehungsweise ihre Eltern aber länger etwas von dem besonderen Kleidungsstück. Denn vor allem in den ersten Lebenswochen wachsen Babys sehr schnell. 

Entschieden hat sich Kerstin Reinhardt für ein Modell in grau-meliert mit schwarzer Schrift – so passt es für Mädchen und Jungen gleichermaßen. Und noch einen Pluspunkt haben die Shirts: Sie sind nach Oeko-Tex-Standard 100 zertifiziert. Dieses Siegel wird nach weltweit einheitlichen Standards vergeben. Überprüft werden im Rahmen der Zertifizierung unter anderem die Verwendung beziehungsweise der Inhalt von Farbmitteln und gesundheitsbedenklichen Chemikalien bei Herstellung und Endprodukt. 

Zum Fotoshooting konnte neben der neun Wochen alten Ylva auch Bürgermeister und Ideengeber Olaf Schulze gewonnen werden.

Zum Seitenanfang (nach oben)