Hilfsnavigation
Pressemitteilungen
© fotolia - mitrija  
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

26.03.2020

So funktioniert die Notbetreuung in den Grundschulen

Seit dem 16. März 2020 sind alle Schulen geschlossen - auch in Geesthacht. Die Schülerinnen und Schüler sind in die häusliche Arbeit entlassen worden.

Ausgenommen sind schulpflichtige Kinder, deren Eltern beide berufstätig sind und bei denen mindestens ein Elternteil in einer Gesundheits- oder Pflegeeinrichtung beziehungsweise in einem ambulanten Pflegedienst oder in einem anderen systemrelevanten Arbeitsbereich tätig ist. Für diese Schülerinnen und Schüler gibt es an den Grundschulen eine Notbetreuung. Der Anspruch muss durch eine Bescheinigung des Arbeitgebers nachgewiesen werden.

Diese Notbetreuung wird in den Ferien fortgesetzt. Ausgenommen sind Wochenenden und Feiertage.

Die Betreuungszeiten beginnen für die berechtigten Kinder in den Geesthachter Grundschulen um 8 Uhr und enden um 13 Uhr. In den Ferien übernimmt dann ab 13 Uhr bis 17 Uhr das Team der Ganztagsbetreuung.

Diese Regelungen gelten zunächst bis zum 19. April 2020.

Familien mögen ihren Bedarf in den Schulsekretariaten melden. Diese sind auch in den Ferien zu erreichen.

Zum Seitenanfang (nach oben)