Hilfsnavigation
Pressemitteilungen
© fotolia - mitrija  
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

17.01.2022

Für die Artenvielfalt: Zwischen Hochseilgarten und Tesperhude werden Kiefern entfernt

Baumpflegearbeiten stehen am Elbufer-Wanderweg an: Zwischen dem Hochseilgarten und dem Stadtteil Grünhof-Tesperhude wird im Rahmen des diesjährigen Gehölzschnittes auf den offenen Flächen der Gehölzaufwuchs zum großen Teil entfernt.

Die Flächen, auf denen nun gearbeitet wird, sind in großen Teilen nach dem Landesnaturschutzgesetz geschützt. Denn die nährstoffarmen, trockenen Grasflächen sind Lebensraum für seltene Pflanzen- und Tierarten insbesondere Heuschrecken und Tagfalter, die gerade auf solche offenen Standorte mit hoher Sonneneinstrahlung angewiesen sind. Auch eine hohe Vielfalt an Moosen und Flechten sind hier zu finden. Ziel ist es durch die jetzigen Arbeiten, diese sonnigen und trockenen Standortbedingungen zu erhalten. Denn auf den wertvollen Grasflächen machen sich zunehmend Kiefern breit, die zu einem Kiefernwald aufwachsen würden, wenn nicht eingegriffen wird. Die genannten seltenen Arten würden dann allmählich verschwinden.

Das ursprüngliche Elbufer wurde im Zuge des Baus des Pumpspeicherbeckens und des Kernkraftwerkes stark verändert. Zwischen Geesthacht Stadt und Tesperhude wurde der Aushub beider Großbaustellen am Elbufer abgelagert, das waren vor allem eiszeitliche Kiese und Sande, auf denen sich die heutige Vegetation entwickelt hat.

Quelle: Stadt Geesthacht
Zum Seitenanfang (nach oben)