Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

28.06.2021

Zum Ende der Sommerferien Garbage Hunter werden!

Am letzten Samstag in den Sommerferien, 31.07., wird auf Initiative von zwei jungen Erwachsenen, Fine und Micky, gemeinsam Müll gesammelt. Um 15:30 Uhr treffen sich alle freiwilligen Garbage Hunters (engl.: Mülljäger:innen) am Jugendzentrum Alter Bahnhof (Bahnstraße 45) und ziehen ab 16 Uhr in Gruppen zum gemeinsamen Müllsammeln los. Mitmachen können alle. Dennoch soll diese letzte Ferienaktion vor allem umweltbewusste Kinder und Jugendliche – und solche, die es werden wollen – zusammenbringen und für weitere Projekte, Aktionen sowie den Wissens- und Erfahrungsaustausch vernetzen. Kinder unter 12 Jahren sollten idealerweise in Begleitung von Erwachsenen kommen.

Die Garbage Hunter Gruppen werden mit dem nötigen Equipment und einem Einsatzplan ausgestattet, auf dem besonders vermüllte Orte markiert sind. Ab 18 Uhr können die Garbage Hunters dann wieder im Jugendzentrum Alter Bahnhof eintreffen. Alle, die sich beim Sammeln beteiligt haben, können kostenfrei beim gemeinsamen Grillabend essen, trinken und sich über ihre Garbage Hunter Erlebnisse austauschen. Damit nicht zu viel Essen vergeudet wird, erfolgt vor dem Müllsammeln eine Abfrage (auch zu Ernährungsformen und -allergien), eingekauft wird von einem Mitarbeiter des Jugendzentrums Alter Bahnhof während die übrigen Freiwilligen Müll sammeln.

Wer das Organisationsteam unterstützen und vor der Aktion auf vermüllte Orte aufmerksam machen möchte, kann ihnen Fotos und Standortdaten per Instagram (@garbage_hunters_germany) oder per Email an juz@geesthacht.de schicken. Auf ihrem Instagramkanal veröffentlichen Fine und Micky seit Juni auch eigene Fotos und Informationen.

„Der Müll hat uns halt aufgeregt!“

Für die Freiwilligen am 31.07. wird es vielleicht nur ein einmaliges Erlebnis werden – für Fine und Micky gehört das Müllsammeln schon zu ihrem Leben dazu. Wie sie dazu kamen? „Der Müll hat uns halt aufgeregt!“, sagen die beiden.

Mit dieser Ferienaktion wollen sie andere junge Menschen wachrütteln und auf die Konsequenzen der Umweltverschmutzung aufmerksam machen, denn: „Jede Zigarette, jedes kleines Stück Plastik oder Müll, das wir aufheben, rettet die Umwelt“, betont Fine, die gelesen hat, dass jährlich zahlreiche Anrufe bei der Giftnotrufzentrale eingehen, weil kleine Kinder Zigarettenstummel verschluckt haben. „Ich meine, das könnte halt auch deine kleine Schwester oder dein Kind sein!“


Fine und Micky haben schon häufig beobachtet, wie insbesondere betrunkene oder jüngere Menschen ihren Müll achtlos in oder neben die Elbe geworfen haben. Die beiden sammeln regelmäßig die nicht verwesenden Überreste an Treffpunkten, wo andere nachts zuvor feiern und ihren Müll nicht mitnehmen. „Es ist ein wenig so, als würden die Leute in ihr eigenes Haus sch…“, sagen sie frustriert und erläutern wie Müll sich auf Natur, Tiere und Menschen auswirkt. Aus ihrer Sicht führt die Vermüllung dazu, dass sich alle jeden Tag ein bisschen selbst vergiften, ein bisschen selbst umbringen.

Wohin mit dem Müll?

An beliebten Treffpunkten in Geesthacht sind die Mülleimer häufig überfüllt oder es sind gar nicht erst welche vorhanden. So waren die beiden Garbage Hunters, Fine und Micky, häufig damit konfrontiert ihren gesammelten Müll sehr weit tragen zu müssen. Bei einer ihrer Aktionen kamen sie am Jugendzentrum Alter Bahnhof vorbei und sahen einen riesigen schwarzen Container. „Das war der Tag, an dem wir René fragten, ob wir den gesammelten Müll dort reinwerfen dürfen“, sagt Micky. Seitdem organisieren sie mit René vom Spielmobil und Jugendzentrum Alter Bahnhof die Müllsammelaktion. Für Fine und Micky wäre es ein großer Wunsch, wenn mehr Menschen auch nach dieser Aktion regelmäßig gemeinsam Müll sammeln würden. Aber sie hoffen auch andere dafür zu sensibilisieren ihren selbst verursachten Müll im nächsten Mülleimer oder zuhause wegzuwerfen.


Zum Seitenanfang (nach oben)