Hilfsnavigation
Städtepartnerschaft
© fotolia - Denys Rudyi 
Quickmenu
Volltextsuche
Icon FacebookIcon TwitterIcon FlickrHilfe
Seiteninhalt

12.10.2018

Städtepartnerschaftliche Zusammenkunft beim Elbfest 2018

                                                

Es war ein Höhepunkt des Jahres 2018: Beim alle zwei Jahre wiederkehrenden Geesthachter Elbfest brachten tolle Musizierende, Showacts sowie das traditionelle Drachenbootrennen Jung und Alt zusammen. Einen besseren Zeitpunkt, um auch unsere Städtepartnerschaft zu Kuldiga (Lettland), Plaisir (Frankreich) und Hoogezand-Sappemeer (Niederlande) zu feiern, konnte es wohl nicht geben. Und so statteten uns die Vertreter*innen unserer befreundeten Städte auch in diesem Jahr einen Besuch ab.  Es sollten Tage voller Spaß und Abenteuer werden…

Hier eine kleine Zusammenfassung der einzelnen Tage:

Donnerstag, 06.09.2018:

Es geht am Abend endlich los! Wir freuen uns, zehn Letten und Lettinnen aus Kuldiga in Geesthacht begrüßen zu dürfen. (Drei Tage später wird uns das Sextett der musikalischen Truppe aus Kuldiga mit Gitarrenklängen und Gesang begeistern). Von den Gastfamilien im Empfang genommen, genießen sie erst mal ein leckeres Abendessen und können sich bei ihren von der Reise erholen.

Freitag, 07.09.2018:

Aus Frankreich reist eine sechsköpfige Break-Dance-Gruppe mit ihrer Tanzlehrerin an.  Auch sechs weitere Franzosen*innen nehmen an unserem großen Event teil. Beim Grillabend im Geesthachter Jugendzentrum „Alter Bahnhof“ kommen wir abends alle zusammen. Mit dabei sind nun auch unsere zwei niederländischen Gäste und Kuldigas Bürgermeisterin Inga Berzina. Eines betont unser Bürgermeister, der die Gäste zusammen mit mir an diesem Abend begrüßt, besonders – nämlich wie sehr ihm die städtepartnerschaftliche Arbeit am Herzen liegt und wie wichtig und bereichernd es für ein friedvolles Miteinander ist, unsere unterschiedlichen Kulturen kennen zu lernen. Immerhin würden unsere Freundschaften zum Teil schon seit 52 Jahren bestehen.

Ein Highlight des Abends ist die „Nachtisch“-Überraschung von Kerstin Reinhardt, die im Rathaus für die städtepartnerschaftliche Arbeit zuständig ist: Nach einem reichhaltigen Fleisch- und Salat-Buffet, zu dem die Gasteltern beigetragen haben, fährt der Eismann mit seinem Wagen vor. Vanille, Schokolade, Erdbeer und viele andere Sorten– alle holen sich so viele leckere Kugeln, wie sie/er nur möchte. Wer um 23 Uhr noch fit ist, lässt den Abend bei der Musik unseres Elbfestes auf dem Menzer-Werft-Platz ausklingen.

Tagsüber wurde mit den lettischen Gästen Hamburg besucht: Einkaufsbummel, Grillwurst am traditionellen „Mö-Grill“, Fotos an der Alster und am Rathaus, Fahrt mit der HADAG-Fähre von den Landungsbrücken zum Besuch der Plaza der Elbphilharmonie. Der Tag war gefüllt mit vielen schönen Impressionen. Auch für die begleitenden Geesthachter*innen.

Samstag, 08.09.2018:

Ein Tag voller Action! Endlich beginnt das Drachenbootrennen, für das wir noch am Vormittag hart trainiert haben. Wir bestücken mit 16 Personen ein Boot, müssen gleich zweimal antreten und paddeln mit vier Nationen (Deutschland, Frankreich, Lettland, Niederlande) demselben Ziel im Gleichschlag entgegen... und das sogar eine ganze Sekunde schneller als vor 2 Jahren! Dass wir von 20 Teams den 20.Platz belegt haben, stört uns bei diesem Erfolg nicht im Geringsten...JJJ

Wer nicht mitpaddelt, vergnügt sich an diesem wunderbar sonnigen Tag im Hochseilgarten, macht im Anschluss eine Spritztour mit unserer Dampflok Karoline, spielt Minigolf, erfreut sich im Schmetterlingspark und genießt den Trubel rund um das Elbfest. Am Abend treffen wir uns alle im Beach-Club von Sascha Franke zum leckeren Buffet. Bis tief in die Nacht sitzen wir bei guten Gesprächen zusammen. Ein Hoch auf unsere Freundschaft!

Sonntag, 09.09.2018:

Schon um 10 Uhr morgens treffen wir uns zum „Arbeitsgespräch“ im Landhaus Tesperhude mit allen, die für die Städtepartnerschaft verantwortlich sind. Mit den Komiteevorsitzenden tauschen wir uns über die Projekte des kommenden Jahres aus. So lädt Plaisir rund 20 Geesthachter*innen zu sich ein und Kuldiga möchte uns seinen traditionellen Herbstmarkt im Oktober präsentieren – die Vorfreude ist jetzt schon groß.

Leider findet die Städtepartnerschaft in der Politik von Hoogezand-Sappemeer kein großes Interesse. Umso glücklicher sind wir, dass unsere privaten Freundschaften, auch von Sportvereinen und Feuerwehr, erhalten bleiben.

Im Anschluss erwartet uns auf dem Menzer-Werft-Platz ein wahres Fest für die Sinne! Endlich kommen wir in den Genuss der lettischen Gesangs- und Gitarrengruppe. Eine Stunde dürfen wir der modernen Popmusik - mal ganz anders präsentiert -  lauschen – ein ganz besonderer „Gänsehaut“-Moment.

Danach können wir unseren Augen bei dem Können der französischen Break-Dance-Gruppe kaum trauen! Ihre eigene Choreografie begeistert uns genauso, wie die kleine Show, die sie mit unserer Geesthachter Tanzgiesellschaft am Morgen in zwei Stunden eingeübt haben. Vielen Dank Jan Giesel und seinen Jungs! Das nenne ich praktizierte Städtepartnerschaft!

Im Anschluss geht es mit der lettischen Gesangs-und Gitarrengruppe und deren Gastfamilien noch außerhalb des Programms zum Minigolf und Eisessen. Ein Zeichen dafür, dass Freundschaften entstanden sind und Verständigung auch ohne viele Worte funktioniert.

Abends trifft man dann sowohl Gäste als auch die Gastfamilien auf dem Menzer-Werft-Platz beim Konzert von Michale Schulte wieder. Das Elbfest 2018 wird schließlich mit einem gigantischen Feuerwerk beendet.

Montag, 10.09.2018:

Fünf tolle Tage gehen zu Ende. Zu nachtschlafender Zeit verabschieden wir unsere lettischen Gäste, die einen sehr frühen Flug zurück in ihre Heimat gebucht haben. Ein wenig später, nach einer kleinen Sightseeing-Tour durch Hamburg und einem kurzen Shopping-Trip,  sagen wir dann auch schweren Herzens unseren neuen und alten Freundinnen und Freunden aus Frankreich „adiéu“. Es fließen zum Abschied sogar ein paar Tränchen – wie gut, dass wir uns 2019 hoffentlich alle wiedersehen. Wir freuen uns jetzt schon!

 

Anja Nowatzky

Vorsitzende des Komitees für Internationale Begegnungen

Zum Seitenanfang (nach oben)