Hilfsnavigation
Umwelt & Natur
© fotolia - Smileus 
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

02.06.2016

Geesthacht radelt in drei Wochen einmal um den Äquator - STADTRADELN erfolgreich beendet

Vom 01. bis 21.05.2016 beteiligte sich Geesthacht erstmals am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnis, an dem dieses Jahr 446 Kommunen teilnehmen. 244 Radlerinnen und Radler aus 19 Teams legten in drei Wochen 47.941 km mit dem Rad zurück und vermieden im Vergleich zur Autofahrt 6,8 Tonnen Kohlendioxid. Damit liegt die Stadt bundesweit zurzeit auf dem 12. Platz in der Kategorie Radkilometer pro Einwohner.

Knapp 100 Geesthachterinnen und Geesthachter kamen am 29. Mai zur Abschlussfeier ins Rathaus, bei der Bürgermeister Olaf Schulze die besten Teams sowie erfolgreichsten RadfahrerInnen mit Urkunden und Preisen auszeichnete und sich bei allen TeilnehmerInnen für ihren aktiven Einsatz bedankte. Die Stimmung war gut, denn das STADTRADELN hat vielen Spaß gemacht.

In der Kategorie „Radelaktivstes Team“ machte das Team des Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG) mit 8708 Kilometern das Rennen. Den ersten Platz als „Team mit den radelaktivsten TeilnehmerInnen“ erreichte das Team des ADFC Ortsgruppe Geesthacht mit 783 Kilometern pro Teilnehmer. In der Kategorie „größtes Team“ gewann das 35-köpfige Team des Otto-Hahn-Gymnasiums, bestehend aus Schülern, Eltern und Lehrern. Als aktivste EinzelradlerInnen wurden Ute Schaumburg mit 803 Kilometern (Team Seniorenzentrum) und Heinz Wagner mit 971 Kilometern ausgezeichnet. Die ausgezeichneten Teams und EinzelradfahrerInnen konnten sich über Gutscheine im Wert von 100 – 500 € freuen.

Gutscheine gab es auch für 3 weitere TeilnehmerInnen. Da es beim STADTRADELN nicht um Bestleistungen, sondern um das „Mitmachen“ möglichst vieler Menschen geht, gab es eine zusätzliche Preiskategorie „Dabei sein ist alles“, in der drei weitere Gewinner per Los gezogen wurden.

Urkunden und eine kleine Aufmerksamkeit bekamen auch die 36 Kinder, die in unterschiedlichen Teams mitgefahren sind und vom STADTRADELN besonders begeistert waren. Der jüngste Teilnehmer ist gerade erst vier Jahre alt geworden.

Die Koordinatorin der Aktion - Klimaschutzmanagerin Isis Haberer - wertete das STADTRADELN als vollen Erfolg. „Das ist teilweise sogar ausgeufert. Jeder wollte besser sein als derjenige, der vor ihm lag“, berichtete Bürgermeister Olaf Schulze von seinen Erfahrungen im Team der Stadtverwaltung. In anderen Teams wie den „Luschen“ oder den „Radelfreunden“ ging es aber gemütlicher zu. Die Kommunalpolitikerinnen bildeten ein eigenes Team, aber auch Unternehmen, Sportvereine, Familien und sogar Schulklassen meldeten sich als Team an.

Neben Klimaschutz, Spaß, Gesundheitsförderung und Mobilität zum Nulltarif zeigte die Aktion einen weiteren Effekt: Während einer Radtour mit KommunalpolitikerInnen durch Geesthacht und Rückmeldungen von BürgerInnen sind Hinweise auf Schwachstellen und Vorschläge im Rathaus eingegangen, wie der Radverkehr in Geesthacht noch attraktiver gestaltet werden kann. Auch die Radtouren vom ADFC und der Stadtverwaltung wurden gut angenommen.

Geesthacht ist 2017 wieder beim STADTRADELN dabei. Dann mit noch mehr Radtouren im Angebot, vor allem für Familien, mit einer Preiskategorie für Schulen und der Aktion Kindermeilen, an der auch die Kleinsten mit Roller und Dreirad teilnehmen können.

Weitere Informationen und Ergebnisse zum STADTRADELN in Geesthacht finden Sie unter www.stadtradeln.de/geesthacht2016.html .

Weitere Informationen:

Zum Seitenanfang (nach oben)