Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Icon FacebookIcon TwitterIcon FlickrHilfe
Seiteninhalt

Dienstleistungen von A-Z

A B C D E F G H I J K L M N O P QR S T U V W XYZ Alle

Überwachung von gewerblichen Abwassereinleitungen / Indirektleiter

Kurzbeschreibung

Die Stadt Geesthacht ist seit dem Jahr 2000 die zuständige Genehmigungs- und Über­wachungsbehörde für Betriebe, die betriebsbedingt besonders überwachungsbedürftiges Abwasser produzieren und über das städtische Kanalsystem in die Kläranlage abgeben (In­direkteinleiter). Welches Abwasser überwachungsbedürftig ist und als Indirekteinleitung ge­nehmigt werden muss, entscheidet der Bundesgesetzgeber über die Festlegung von Grenz­werten oder den Stand der Technik als Anforderungen in den maßgeblichen Gesetzen (z. B. Wasserhaushaltsgesetz, Abwasserverordnung).

Darunter fallen z. B. Betriebe, bei denen ölhaltiges Ab­wasser durch den Betrieb einer Waschanlage für Kraftfahrzeuge entsteht, das über so genannte Abscheideranlagen in das  Kanalnetz der Stadt abgegeben wird. Die Überwachungsaufgabe umfasst jedoch weit­aus mehr Betriebe mit den unterschiedlichsten Abwasserinhaltsstoffen.

Die Stadt Geesthacht betreibt ein Klärwerk. Der Abwasserbetrieb Geesthacht ist angehalten, Störungen im Betrieb der Kläranlage z. B. durch das Einleiten von giftigen Stoffen durch Private zu vermeiden. Substanzen, die in den Abwasserkanal gelangen, können „die Biologie“ der Kläranlage empfindlich schädigen. Das kann sich negativ auf die Abbauleistung der Anlage auswirken.

Un­endlich viele Mikroorganismen sorgen mit ihrem Heißhunger dafür, dass die Schmutzstoffe, die durch den Abwasserkanal ins Klärwerk gelangen, aufgefressen werden und dadurch nicht in die Elbe gelangen. Ist etwas im Abwasser, was den Mikroorganismen „den Appetit verdirbt“, so ist die logische Konsequenz, dass das Abwasser nicht mehr in dem erforder­lichen Maße gereinigt werden kann.
So sind Kontrollen im Bereich des Abwasserkanalnetzes eine unerlässliche Vorsorge zur Sicherstellung der Reinigungsleistung des Klärwerkes.

Der Fachdienst Umweltamt arbeitet stets an der Erfassung der Betriebe mit problematischen Abwässern, damit im Ernstfall bei einer Kanalverschmutzung durch Giftstoffe gezielt auf Be­triebe zugegangen werden kann, die mit den giftigen oder problematischen Inhaltsstoffen im Kanal in Verbindung zu bringen sind.

Zuständig

Stadt Geesthacht (Rathaus)
Markt 15
21502 Geesthacht
Telefon: +49 4152 130
Fax: +49 4152 13396
E-Mail oder Kontaktformular

Kontakt

Jürgen Pflantz
Fachdienst Umwelt
Fachdienstleitung
Markt 15
21502 Geesthacht
Telefon: +49 4152 13-317
Fax: +49 4152 13-472
E-Mail oder Kontaktformular
Zum Seitenanfang (nach oben)