Hilfsnavigation
Pressemitteilungen
© fotolia - mitrija  
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

18.12.2020

Erneute Bombenentschärfung an der Steinstraße: Stadt informiert über aktuelle Entwicklungen

Es ist bereits die zweite Bombe innerhalb von 14 Tagen: Am heutigen Freitag, 18. Dezember, wird in Geesthacht erneut ein Blindgänger an der Steinstraße entschärft. Personen, die im 500 Meter umfassenden Evakuierungsradius leben oder arbeiten, müssen bis 10 Uhr ihre Wohnungen und Arbeitsplätze verlassen haben. Die Straßen rund um die Fundstelle der Bombe sind seit 9 Uhr gesperrt. Die Entschärfung der Bombe wird voraussichtlich um 11 Uhr beginnen. Die Stadt Geesthacht informiert an dieser Stelle über die aktuellen Entwicklungen. Fragen zur Evakuierung beantwortet die Stadtverwaltung zudem am aufgrund der Bombenentschärfung eingerichteten Bürgertelefon unter 04152/131920.

12.30 Uhr:

12.19 Uhr: Der Blindgänger ist erfolgreich entschärft. Alle Absperrungen sind aufgehoben.

11.32 Uhr: Die Arbeiten an dem Blindgänger konzentrieren sich nun auf den Heckzünder.

11.25 Uhr: Der Frontzünder wurde erfolgreich entfernt.

10.58 Uhr: Die Arbeiten am Blindgänger laufen.

10.39 Uhr: Die Entschärfung der Bombe beginnt. Ein rotes Lichtsignal markierte den Start der Arbeiten.

10.32 Uhr: Zu entschärfen ist eine amerikanische Fliegerbombe - so wie bereits am 9. Dezember.

10.27 Uhr: Die Sprengstoffexperten bereiten die Fundstelle für die Entschärfung vor. Der Blindgänger war am Mittwoch bei Bauarbeiten gefunden worden.


10.24 Uhr: In der Sporthalle der Alfred-Nobel-Schule sind 16 Personen aus dem Evakuierungsgebiet angekommen. Betreut werden sie von Helfern der Stadtverwaltung und des DRK. Bürgermeister Olaf Schulze ist vor Ort.

10.20 Uhr: Bis 10 Uhr sollten alle Personen das Evakuierungsgebiet verlassen haben. Erst wenn dieses geschehen ist, kann mit der Bombenentschärfung begonnen werden. Wenn die Sprengstoffexperten ans Werk gehen, wird ein lauter Knall ertönen und ein rotes Lichtsignal zu sehen sein.

10.09 Uhr: Bürgermeister Olaf Schulze hatte sich bereits heute Morgen bei der Einsatzleitung ein Bild von der Situation gemacht. Aktuell ist er auf dem Weg ins Ausweichquartier für evakuierte Personen. In der Sporthalle der Alfred-Nobel-Schule können sich Menschen, deren Wohnungen im Evakuierungsradius liegen, während der Bombenentschärfung aufhalten.

10.00 Uhr: Der Straßenverkehr rollt ohne Behinderungen über die ausgewiesenen Umleitungsstrecken. An vier Stellen im Umfeld der Steinstraße wurden Vollsperrungen für Autos aufgebaut, acht Sperrungen betreffen Fußgängerwege.

9.48 Uhr: Für die Evakuierung von Personen aus dem betroffenen Gebiet ist ein Bus im Einsatz. Sie bringen Einwohnerinnen und Einwohner des abgesperrten Gebiets zum Ausweichquartier. Die Stadt Geesthacht stellt die Sporthalle der Alfred-Nobel-Schule als solches bereit.

9.40 Uhr: Straßen im 500-Meter-Radius rund um die Fundstelle der Bombe sind abgesperrt. Mitarbeitende des städtischen Betriebshofes, der Feuerwehr und der Polizei sind im Einsatz. Die Evakuierung läuft.

Quelle: Stadt Geesthacht
Zum Seitenanfang (nach oben)