Hilfsnavigation
Pressemitteilungen
© fotolia - mitrija  
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

15.12.2020

Lockdown: Bürgermeister ruft zum Unterstützen der lokalen Wirtschaft auf - Rathaus bleibt erreichbar

Der auf Bundes- und Landesebene beschlossene Lockdown hat auch für Geesthachterinnen und Geesthachter Konsequenzen: Um den exponentiellen Anstieg der Corona-Infektionen zu stoppen und die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen werden in der Elbestadt ab dem morgigen Mittwoch, 16. Dezember, alle Dienstleistungsunternehmen und Geschäfte, die nicht zur Grundversorgung zählen, schließen. Ausgenommen von der Schließung sind:

Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte für Lebensmittel, Direktvermarkter von Lebensmitteln, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Poststellen, Reinigungen, Waschsalons, Zeitungs-verkauf, Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte, Weihnachtsbaumverkauf und Großhandel.

Abhol- und Lieferservice sind weiterhin möglich. Darum gelte auch sein Appell vom Frühjahr weiterhin: „Lassen Sie uns unsere lokale Gastronomie und unseren lokalen Handel unterstützen, indem wir uns das eine oder andere Gericht bei einem Restaurant vor Ort bestellen und unsere Weihnachtsgeschenke im örtlichen Handel kaufen“, ruft Bürgermeister Olaf Schulze auf. Auf der Internetseite der Stadt Geesthacht sind unter „Geesthacht liefert“ die Kontaktdaten vieler Geesthachter Unternehmen gelistet. „Und unter manch einem Weihnachtsbaum macht sich vielleicht auch ein Gutschein für Ware von Geesthachter Unternehmen oder ein Essen in einem Geesthachter Restaurant gut“, meint Olaf Schulze. Eine Möglichkeit wäre der Geesthacht-Gutschein, der in vielen Geesthachter Geschäften eingelöst werden kann, so Olaf Schulze.

Auch in städtischen Einrichtungen gelten Einschränkungen: Sämtliche Freizeit- und Kultureinrichtungen werden geschlossen. Der Oberstadttreff (Dialogweg 1), die Geesthachter Stadtbücherei (Rathausstraße 58), das Geesthacht-Museum samt Tourist-Information (Bergedorfer Straße 28) bleiben, das Jugendhaus Düne (Geesthachter Straße 101a) und das Jugendzentrum Alter Bahnhof (Bahnstraße 45) bleiben für die Öffentlichkeit geschlossen. Die Einrichtungen sind aber weiterhin telefonisch sowie per Email erreichbar.

Das Rathaus bleibt vorerst geöffnet - allerdings dürfen Bürgerinnen und Bürger die Räume am Markt 15 weiterhin nur unter Einhaltung der geltenden Hygienemaßnahmen (Desinfektion und Nase-Mund-Schutz) betreten. Das Bürgerbüro bleibt weiterhin ohne Terminvergabe erreichbar, für alle anderen Abteilungen des Rathauses müssen Termine ausgemacht werden.

Zudem hat die Landesregierung Schleswig-Holsteins mit ihrer Verordnung vom 14. Dezember entschieden, dass ab Mittwoch, 16. Dezember, an allen Schulen des Landes – also auch an den Geesthachter Einrichtungen - der Unterricht bis zum 10. Januar ausgesetzt wird. Auch die Kinderbetreuung an den Kindertagesstätten Schleswig-Holstein wird auf Weisung der Landesregierung für diesen Zeitraum ausgesetzt. In Schulen und Kindertagesstätten gilt ein Betretungsverbot. Es wird eine Notbetreuung geben.

Quelle: Stadt Geesthacht
Zum Seitenanfang (nach oben)