Hilfsnavigation
Klimaschutz
© fotolia - Smileus 
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Fördermittel

Fördermöglichkeiten für Hausbesitzer im Bereich Bauen und Sanieren, erneuerbare Energie:

  • Die Zuschussmöglichkeiten und Förderkredite der KfW für Alt- und Neubauten, erneuerbare Energien,
  • Modernisierung von Heizungsanlagen bei Nutzung erneuerbarer Energien: Zusatzbonus für die Ersetzung besonders ineffizienter Heizungsanlagen oder die Integration einer heizungsunterstützenden Solarthermieanlage in Kombination mit einer Optimierung des gesamten Heizungssystems
  • Heizungsoptimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischen Abgleich: Bis zu 30 % der Nettoinvestitionskosten für Leistungen im Zusammenhang mit dem Ersatz von Heizungs-Umwälzpumpen und Warmwasser-Zirkulationspumpen durch hocheffiziente Pumpen und in Zusammhang mit dem hydraulischen Abgleich, höchstens jedoch 25.000 €.
  • Die Zuschüsse des BAFA Investitionszuschüsse für Heizen mit Erneuerbaren Energien wie z.B. Solarkollektoren, Anlagen zur Verfeuerung fester Biomasse, effiziente Wärmepumpen, Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (Mini-BHKWs).
  • KfW-Förderprogramm von Brennstoffzellen-Heizungen: Investitionszuschüsse für Brennstoffzellen-Heizung für Wohnungseigentümerinnen und -eigentümer bis zu 40 % in den Leistungsklassen von 0,25 bis 5 kW elektrischer Leistung.
  • Online kann man mit dem Sanierungskonfigurator des Bundes Sanierungsvarianten durchspielen und mehr
  • Unabhängige Energieberaterinnen und Energieberater, die Sie zur Beantragung von Fördergeldern des Bundes unterstützen finden Sie hier.
  • Zuschuss für Sanierungsmaßnahmen und Qualitätskontrollen im Rahmen der Sanierungsinitiative Geesthacht

Fördermöglichkeiten für KMU im Bereich Energieeffizienz:

Zum Seitenanfang (nach oben)