Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Coronavirus
(Aktuelle Informationen)

Im Rahmen ihrer Möglichkeiten bringt sich die Stadtverwaltung Geesthachts bei der Eindämmung des Infektionsgeschehens ein. Die Kommunen haben mit ihrer Erfahrung vor Ort die Möglichkeit, dem Kreis Maßnahmen im Rahmen des Infektionsschutzes zu empfehlen. Davon hat auch die Stadt Geesthacht Gebrauch gemacht.

Zudem informiert die Verwaltung beispielsweise über aktuelle Entwicklungen auf der Internetseite der Stadt (www.geesthacht.de) und spricht zwecks Berichterstattung mit den Vertreterinnen und Vertretern der örtlichen Presse.

Zudem ruft Bürgermeister Olaf Schulze immer wieder über die Presse dazu auf, dass möglichst viele Personen die Möglichkeit wahrnehmen mögen, sich regelmäßig auf das Coronavirus testen zu lassen.

Allgemeine Information (FAQ)

Kreis Herzogtum Lauenburg - Aktuelle Regelungen

Stadt Geesthacht - Aktuelle Regelungen

Die Geesthachter Stadtverwaltung setzt aufgrund der fortschreitenden Entwicklung des Corona-Infektionsgeschehens verstärkt auf kontaktlose Dienstleistungen – zum Schutz der Gesundheit von Kundinnen und Kunden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Im Rathaus gilt ein Hygienekonzept, das unter anderem während des Aufenthaltes das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung, das Nutzen von Desinfektionsmitteln und Abstandsregeln vorsieht.

Bürgerinnen und Bürger werden weiterhin gebeten, auf unnötige persönliche Kontakte zu verzichten und Anliegen mit der Verwaltung möglichst per Email oder Telefon zu klären.

Wenn ein persönliches Erscheinen erforderlich ist, ist das Bürgerbüro zu den u.g. Öffnungszeiten ohne Terminvergabe geöffnet.

Anliegen die ein persönliches Erscheinen notwendig machen sind: Beantragung eines Personalausweises oder eines Reisepasses, Verlustanzeige für einen Personalausweis oder Reisepass, Anmeldungen, Beglaubigungen, Parkausweis für Schwerbehinderte (Merkzeichen aG), Lebensbescheinigungen, Abholung eines neuen Führerscheins, Abholung von neuen Personalausweisen oder Reisepässen.

Anliegen, die kein persönliches Erscheinen erfordern sind: Beantragung eines Führungszeugnisses, Untersuchungsberechtigungsschein für die Jugendschutzuntersuchung, Meldebestätigung, Fischereischeine, Fischereimarken, Abfrage der steuerlichen Identifikationsnummer (Steuer-ID), Antrag auf Befreiung vom Rundfunkgebührenbeitrag. Diese Vorgänge können schriftlich – per Email oder auf dem Postweg – erledigt werden.

Fragen beantwortet das Bürgerbüro telefonisch unter 04152/13-171 oder per Mail an buergerbuero@geesthacht.de.

Die weiteren Fachbereiche des Rathauses der Stadt Geesthacht erreichen Sie unter 04152 / 13-0 und per E-Mail unter info@geesthacht.de.

Öffnungszeiten Bürgerbüro der Stadt Geesthacht (ohne Terminvergabe):

Montag 08.00 - 12.00 Uhr
Dienstag 07.30 - 12.00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 08.00 - 12.00 Uhr und
  14.00 - 18.30 Uhr
Freitag 08.00 - 12.00 Uhr

Weitere Informationen zu Kontakten und Dienstleistungen erhalten Sie auch auf unserer Internetseite.

Corona-Warn-App

Die Corona-Warn-App ist eine App, die hilft, Infektionsketten des SARS-CoV-2 (COVID-19-Auslöser) in Deutschland nachzuverfolgen und zu unterbrechen. Die App basiert auf Technologien mit einem dezentralisierten Ansatz und informiert Personen, wenn sie mit einer infizierten Person in Kontakt standen. Transparenz ist von entscheidender Bedeutung, um die Bevölkerung zu schützen und die Akzeptanz zu erhöhen. Das RKI als Herausgeber der App und das Bundesministerium für Gesundheit prüfen gemeinsam mit Deutsche Telekom und SAP stetig mögliche Weiterentwicklungen sowie die eingehenden Weiterentwicklungsvorschläge. Hierunter fällt auch, ob weitere Informationen in die App integriert werden können, beispielsweise zum aktuellen Pandemiegeschehen.

Das Exposure Notification System (von Apple und Google) auf einem mobilen Gerät sendet einen regelmäßig wechselnden Code (sogenannte Rolling Proximity IDs) und sucht gleichzeitig mithilfe von Bluetooth Low Energy nach IDs anderer Smartphones und speichert die IDs lokal. Die IDs sind nur für 10 bis 20 Minuten gültig und werden kryptografisch von temporären Schlüsseln abgeleitet, die sich alle 24 Stunden ändern.

Wenn das jeweilige Labor den elektronischen Prozess unterstützt, können getestete Personen mit dem QR-Code, den sie während des Tests erhalten haben, ihre Ergebnisse abrufen.

Im Falle eines positiven Testergebnisses werden Personen gebeten, ihre temporären Schlüssel der letzten 14 Tage auf den Server hochzuladen. Um Missbrauch zu verhindern, verifiziert das Backend der Corona-Warn-App zuerst das positive Testergebnis. Bei einer Bestätigung fügt der Server die temporären Schlüssel in eine Liste ein, die regelmäßig an alle Apps gesendet wird.

Nachdem ein mobiles Gerät die Liste aller vorhandenen Schlüssel der Personen heruntergeladen hat, die positiv getestet wurden, leitet das Exposure Notification System die jeweiligen IDs ab und prüft lokal, ob diese den lokal gesammelten Rolling Proximity Identifiern entsprechen. Im Kontaktfall wird das Risiko eingeschätzt und die Person erhält entsprechende Handlungsanweisungen.

Weitere Informationen zur Corona-Warn-App finden Sie unter https://www.coronawarn.app/de/ und https://www.coronawarn.app/de/faq/.
Zum Seitenanfang (nach oben)